News

 

Verkehrsbüro am 2. November geschlossen!
11.09.2018
Das Wallfahrts- und Verkehrsbüro ist am Freitag 2. November geschlossen. Wir bitten um Verständnis!

Ab  Montag den 5. November sind wir wieder wie folgt für Sie da:
Mo 8 - 17 Uhr
Di - Do 8 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr
Fr 8 - 12 Uhr

Während des Christkindlmarktes hat unser Büro auch wieder an den Wochenenden geöffnet:
Sa 10 - 16 Uhr und So 11 - 15 Uhr




Ausstellung Songs‘n‘Steel – Play it loud by Christian Pöllner in der Stadtgalerie
04.09.2018
Weiche Noten formen harten Stahl
Viele verbinden ihre Jugendzeit mit besonderen Liedern. Lieder, die oftmals enge Begleiter waren und auch heute noch Erinnerungen wecken. "Ich habe versucht, die Botschaften meiner musikalischen Welt in Eisen oder Stahl zu übersetzen", sagt der Altöttinger Kunstschmied Christian Pöllner. Sehr schöne, spannende und anregende Werke sind entstanden. Die Ausstellung "Songs’n‘Steel - Play it loud" entführt die Besucher vom 28. September bis 28. Oktober 2018 in eine Welt, in der weiche Noten harten Stahl formen.

Beeindruckt bleiben die Augen des Gastes an einer riesigen, mehr als zwei Meter hohen Feder aus Eisen hängen. Sie wirkt mächtig, aber trotzdem leicht und filigran. Gehört sie nun einem Vogel oder verkörpert sie anderes? "Sie und ihre kleinen Pendants verkörpern Schreibfedern, die wichtige Utensilien zum Briefschreiben waren. Ich finde, dass Briefe, insbesondere in der heutigen Zeit, viel zu kurz kommen. Dabei sind sie zumeist persönlich und in der Regel sehr bewegend", erzählt der 52-jährige gebürtige Münchner. Diese Federfamilie beschreibt die Gefühle eines jungen Mannes, der gerade einen Brief seiner Liebsten erhalten hat. Ihn drängt es zum schnellen Aufbruch. Da reicht kein Schnellzug. Da hilft nur ein Flugticket. "The Letter" von "The Box Tops" aus dem Jahr 1967 erzählt diese Geschichte und inspirierte Pöllner zu diesem starken Ausdruck.

Erinnerungen, die verbinden
Nicht minder augenfällig ist die von zwei Löchern zerrissene amerikanische Flagge. Sie hat Flecken, wirkt dadurch nicht stolz und stark, sondern eher schwach und müde. "The Day, John Kennedy died" ist ein Lied von Lou Reed, das mich sehr bewegt hat. Er singt über den Tag, an dem John Kennedy ermordet wurde. Symbolisch dafür habe ich mich für diese Form der Darstellung entschieden", sagt der Kunstschmied. Der Mord an JFK verbindet und berührt auch noch generationenübergreifend. Genauso wie die Erinnerungen an schmerz- und verlustvolle Kriege, sowie der Glaube an dauerhaften Frieden. Diesen unauslöschlichen Wunsch besang der große John Lennon unter anderem in "Happy X-Mas". Er verband dies mit der Vorstellung: "The war is over. If you want it." Diese Essenz hat Pöllner sehr interessant in "Eisen auf Eisen" übersetzt. Im Mittelpunkt sieht man eine vermooste Weltkriegspistole. Sie wirkt durch die nunmehr weichen Konturen ungefährlich und deshalb wie ein Relikt längst vergangener Zeit. Ober- und unterhalb sind die Worte Lennons auf der Platte angebracht.

Liebe als unendliche Kraft
Der Glaube an den Frieden und der damit untrennbar verbundenen Liebe wohnt wohl allen Herzen inne. "Liebe", findet Christian Pöllner, "ist eine Kraft, die immer bestehen wird. Sie ist die Basis des Lebens." Um diese Worte zu verewigen bedient er sich einer Bibelstelle. Diese hat der Bayer auf einem langen Eisenband eingraviert. Am Ende steht: Glaube, Hoffnung, Liebe. Das Band hat er zu einem Rad geformt, das der Betrachter drehen kann. "Ich wollte auf diese Weise die Unendlichkeit der Liebe interpretieren. Ein Rad kann sich im Prinzip unaufhörlich drehen", sagt der Künstler.

Die Ausstellung "Songs’n‘Steel- Play it loud" wird viele Menschen berühren. Schon alleine deshalb, weil es zu jedem Werk auch die entsprechende Musik zu hören gibt.

Text: Autor Uli Kaiser hat den Künstler Christian Pöllner in seiner Kunstschmiede besucht und ihm bei der Entstehung einiger Werke über die Schulter geschaut.



Öffnungszeiten der Ausstellung, 28. September bis 28. Oktober 2018
Donnerstag/Freitag: 15:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 13:00 - 16:00 Uhr
Sonntag: 11:00 - 16:00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 3,00 €
Schüler, Studenten frei



Führungen an den Wochenenden
06.06.2018
Stadt- und Museumsführung Hand in Hand
Auf den Spuren des Hl. Bruder Konrads


Die Kunstschätze Altöttings lassen sich am besten mit einem geschulten Experten erkunden. Zu ausgewählten Themen gibt es auch heuer wieder kombinierte Stadt- und Museumsführungen in denen die Altöttinger Geschichte und der Kunstreichtum lebendig werden.
In Begleitung eines Guides begeben Sie sich auf die Spuren …

… von königlichen Schätzen und wertvollen Weihegaben.

Erfahren Sie mehr über die Tradition der Herzurnenbestattung der bayerischen Könige, bewundern Sie die Weihegaben der Päpste und besichtigen Sie in der Schatzkammer im Haus Papst Benedikt XVI. den Brautkranz der Kaiserin Sissi sowie das Meisterstück der Goldemaillekunst, das "Goldene Rössl".
Termine: 6., 13., 20. und 27. Oktober
Beginn: 14.00 Uhr, vor dem Rathaus
Kosten: 8€ pro Person

… zu den Ursprüngen des Christentums.

Unternehmen Sie eine Zeitreise im Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi, das als Kunstwerk unter dem Schutz der UNESCO steht. Sie reisen zurück zu den Ursprüngen des Christentums, zur Kreuzigung Christi. Im Anschluss begeben Sie sich auf die Spuren der frühen Wallfahrtsgeschichte, in Altötting und zu den Anfängen der Marienverehrung.
Termine: 1., 8., 15., 22. und 29. September
Beginn: 14.00 Uhr, vor dem Rathaus
Kosten: 8€ pro Person


Auf den Spuren des Hl. Bruder Konrads
Im Jahr 2018 feiert Altötting den 200. Geburtstag des heiligen Bruder Konrad von Parzham. Seine Heiligsprechung erfolgte 1934 durch Papst Pius XI. Über 40 Jahre übernahm er den Pfortendienst in der heutigen Kirche St. Konrad und wurde durch seine barmherzige und hilfsbereite Art bekannt. Sein Grab ist nach der Gnadenkapelle der zweite Wallfahrtsort in Altötting. Erfahren Sie im Zuge der Stadtführung mehr über das Leben und Wirken des Heiligen in Altötting.
Termine: jeden Sonntag - noch bis Ende Oktober 2018
Beginn: 14.30 Uhr, vor dem Rathaus
Kosten: 8€ pro Person

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!








Bruder Konrad Jahr 2018
08.01.2018
Am 22. Dezember wird sich der Geburtstag des Hl. Bruder Konrads zum 200. Mal jähren.
Sein Geburts- und Tauftag wird daher das ganze  Jahr 2018 im Blick sein und mit verschiedenen Veranstaltungen besonders gedacht werden.

Sonderausstellungen: (Eintritt frei)
"Bruder Konrad - Geburt und Taufe"
27.1. - 31.12., Bruder-Konrad-Kloster
"Bruder Konrad - sein Leben"
27.1. -31.12., Romanische Eingangshalle der Stiftspfarrkirche
"Bruder Konrad - Kunst und Schriften"
11.3. - 31.10. und 24.11. - 16.12., Haus Papst Benedikt XVI.
(Museumsöffnungszeiten)

Filmvorführung "Bruder Konrad" im Altöttinger Marienwerk:
Werktags täglich 14 Uhr; Sa/So und feiertags 11.15 Uhr und 14 Uhr
31.3. - 31.10 und 24.11. - 16.12.; Dauer: 45 Minuten
Individuelle Terminvereinbarung für Gruppen Tel.: 08671 6827 oder
info@altoettinger-marienwerk.de

Führung "Auf den Spuren des Hl. Bruder Konrads":

Mai - Oktober, jeden Sonntag 14.30 Uhr, vor dem Rathaus
Keine Anmeldung erforderlich, Dauer 90 Minuten, Kosten 8 Euro p.P.
Individuelle Terminvereinbarung für Gruppen im Wallfahrts- und Verkehrsbüro



Die Bruder Konrad Statue in der Stiftspfarrkirche. Foto H. Heine




© 2018 Stadt Altötting


Dieses Dokument ist ausschliesslich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Jede kommerzielle Nutzung oder die Weitergabe an Dritte
ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Urheber NICHT zulässig!