News Archiv

 

Wasserzählerablesung in der Kreisstadt Altötting
17.11.2016
Ab dem 15.12.2016 werden wir die Jahresabrechnung für Verbrauchsgebühren erstellen. Dazu ist die Ablesung der Wasserzähler erforderlich. So wird's gemacht: Tragen Sie bitte den Ablesestand und das Ablesedatum in die Ablesekarte ein und prüfen Sie die Absenderangaben auf der Rückseite. Die ausgefüllte Ablesekarte geben Sie bitte bis spätestens 9. Januar 2017 im Rathaus (Briefkasten) ab oder übersenden sie uns per Post.
 
Neu: Sie haben nun auch die Möglichkeit, den Zählerstand Online in unserem Bürgerserviceportal an uns zu übermitteln!
 
Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!





Neues Schneezeichensteckgerät für die Bauhöfe Altötting und Neuötting
16.11.2016

Heute am 16.11.2016 wurde das neue Schneezeichensteckgerät der Bauhöfe Altötting und Neuötting bei widrigen Wetterbedingungen vorgestellt. 

Dieses Gerät kostete im Anschaffungspreis 9.121,36 €. Die Kosten wurden jeweils hälftig von Altötting und Neuötting getragen. Mit diesem Gerät lassen sich die Schneezeichen schnell und effizient verteilen, ebenso sind sie in vandalismussicherer Verankerungstiefe setzbar. Montiert wird das Gerät auf eine Trägerplatte, die beispielsweise auf einem Unimog angebracht werden kann. Ca. 700 Schneezeichen sind im Zuständigkeitsbereich der Stadt Altötting zu verteilen.


Auf dem Foto von links nach rechts: Bauhofleiter Neuötting Rudolf Winkler, Bauhofleiter Altötting Konrad Ganghofner, Erster Bürgermeister Altötting Herbert Hofauer, Erster Bürgermeister Neuötting Peter Haugeneder




Bürgerservice Portal - Ihr digitales Rathaus, rund um die Uhr
10.11.2016
Die Kreisstadt Altötting verfügt seit dem 09.11.2016  auf ihrer Webseite unter www.altoetting.de über ein „Bürgerservice Portal“, das den Bürgerinnen und Bürgern in vielen Fällen den Gang ins Rathaus erspart und das rund um die Uhr. Einzige Voraussetzung, der Bürger muss sich beim „Bürgerservice Portal“ anmelden – entweder mit seinem Personalausweis mit freigeschalteter eID oder per Bürgerkonto (Bayern ID), das sich der Bürger anlegen und mit Benutzername und Passwort bedienen kann. Mehr als zehn Anträge lassen sich so ganz einfach und bequem unabhängig von Ort und Zeit online stellen. Bezahlt werden kann per Kreditkarte, Giropay oder Sepalastschrift.
 
Und so funktioniert das „Bürgerservice Portal“

Am „Bürgerservice Portal“ anmelden, den gewünschten Verwaltungsvorgang auswählen (z.b: Eheurkunde beantragen). Die persönlichen Daten werden aus dem Bürgerkonto bzw. dem neuen Personalausweis in die Formulare eingefügt, dann geht’s an die Bezahlung. Ist der Vorgang abgeschlossen, werden die Daten an die jeweilige Fachanwendung übermittelt und weiterverarbeitet.
 
Folgende Dienste werden derzeit im Bürgerservice Portal angeboten

•    Meldebescheinigung
•    Einrichten von Übermittlungssperren
•    Umzug innerhalb der Stadt
•    Voranzeige einer Anmeldung
•    Briefwahlunterlagen
•    Führungszeugnis
•    Gewerbezentralregister
•    Wohnungsgeberbestätigung
•    Eheurkunde
•    Geburtsurkunde
•    Lebenspartnerschaftsurkunde
•    Sterbeurkunde
•    Wasserzählerablesung
 
Das Bürgerservice-Portal ist über den Schnelleinstieg auf der städtischen Internetseite unter www.altoetting.de einfach und schnell erreichbar. Wenn Sie Fragen zur Benutzung des „Bürgerservice Portal“ haben oder Hilfe beim Ausfüllen der Formulare benötigen, kontaktieren Sie uns unter info@altoetting.de, wir helfen Ihnen gerne weiter.







Neue Großfahrzeuge für den Bauhof der Stadt Altötting
08.11.2016

Am Montag, 7.11.2016, wurden beim Städtischen Bauhof der Kreisstadt Altötting zwei herausragende Neuanschaffungen für den Fuhrpark der Öffentlichkeit vorgestellt. Es handelt sich dabei um einen neuen LKW mit Ladekran, Abroller und einem Personenkorb sowie um einen neuen Lader mit Mehrzweckschaufel und Staplergabel.

 

LKW Trägergerät, Kran und Abroller:

Die Anschaffung des LKWs wurde am 27.04.2016 an die Firma MAN Truck Deutschland, Fa. Gallitzendörfer aus Rosenheim, vergeben. Der dazugehörige Kran nebst Abroller und Personenkorb wurde ebenfalls am 27.04.2016 vergeben und zwar an die Firma Hiab, vertreten durch die Firma Geidobler aus Soyen. Mit dem gewählten System Abrollkipper ist ein schnelles Umrüsten von Sommer- auf Winterbetrieb möglich. Beim Vorgängermodell fielen pro Wintersaison für das Umrüsten ca. 40 Arbeitsstunden pro Saison an. Mit dem neuen System dürfte sich das Ganze auf ca. 2 bis 3 Stunden reduzieren. Ein höherer Aufbau der Mulden bietet mehr Ladungssicherung. Das Ladungsvolumen wird erhöht, Leerfahrten können durch den Muldeneinsatz weitgehend vermieden werden. Durch das gewählte System kann beispielsweise eine Mulde für Grünarbeiten abgesetzt werden, während das Trägerfahrzeug anderweitig eingesetzt werden kann. Durch diese Bauart ist eine wesentlich flexiblere Einsatzplanung möglich.

 

Lader:

Die Ersatzbeschaffung für den alten Lader (BJ 2001) erfolgte mit der Vergabe am 16.03.2016. Es wurde ein Weidemann Teleskoplader 4080 T von der Firma Schönberger aus Mitterskirchen gekauft. Der Lader ist arbeitstäglich im Einsatz, für das Stapeln von Paletten, bei der Grünanlagenpflege, beim Strauch- und Baumschnitt verladen, für den Straßenunterhalt (Leitposten setzen, Bankette instandsetzen), zum Streusalz laden und vieles mehr.





Auf dem Foto (von links) Erster Bürgermeister Herbert Hofauer, Herr Stephan Schönberger (Fa. Schönberger, Mitterskirchen), stellv. Bauhofleiter Simmerl Estermeier, Bauhofleiter Konrad Ganghofner, Herr Richard Wiesinger (Stadt Altötting), Herr Andre Gallitzendörfer (MAN Truck Deutschland GmbH); Herr Reinhard Schöberl (Fa. Geidobler, Soyen) im Hintergrund die beiden neuen Fahrzeuge. (Fotos: Stadtverwaltung Altötting)




Verkehrsübergabe des Geh- und Radwegs an der Mitterstraße
27.10.2016

Am 27.Oktober 2016 konnte in einem kleinen feierlichen Rahmen mit geladenen Gästen der neue Radweg an der Äußeren Kastler Straße seiner Bestimmung übergeben werden. Vorausgegangen waren umfangreiche Grundstücksverhandlungen, die im Juli dieses Jahres zum Abschluss gebracht werden konnten.
 
Der Radwegelückenschluss verbindet nun die bereits bestehenden Radwege von der Mitterstraße bis zum Beginn der Radwegefortführung unmittelbar vor der bestehenden Abfahrtsrampe unter der ST 2107. Da dieser Radweg sozusagen von überregionaler Bedeutung ist, wurde auch der Erste Bürgermeister der Gemeinde Kastl, Gottfried Mitterer zur feierlichen Eröffnung eingeladen.

Für dieses im Interesse der Verkehrssicherheit dringend notwendige Reststück wendete die Stadt Altötting rund 80.000 Euro Baukosten auf, hinzu kommen die Kosten des Grunderwerbs. Der vorausgegangene Haushaltsansatz von 100.000 Euro wurde eingehalten.

Der neue Radweg ist ca. 400 m lang. Die technische Planung lag in den Händen der Büro ing Altötting GmbH. Das Projekt wurde zudem von einem Sachverständigen für Baumpflege begleitet. Zum Thema Beschilderung wurde die Stadt Altötting von der Polizei beraten.



Die geladenen Gäste beim offiziellen Durchschneiden des Bandes zur Verkehrsübergabe des Geh- und Radwegs an der Mitterstraße. (Foto: Ganghofer, Städtischer Bauhof Altötting)




Empfang durch Ministerpräsident Horst Seehofer für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der olympischen Sommerspiele und Sommerparalympics 2016
25.10.2016

Am 24. Oktober 2016 empfing Ministerpräsident Horst Seehofer mit seiner Frau Karin im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei in München die bayerischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den olympischen Sommerspielen und den Sommerparalympics 2016 in Rio de Janeiro. Unter den geladenen Gästen war auch der erfolgreiche Teilnehmer  der Sommerparalympics Sepp Neumaier, der mit Begleitung und Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer an dem Empfang teilnahm. Ministerpräsident Horst Seehofer würdigte in seiner Ansprache die außerordentlichen Erfolge der Sportlerinnen und Sportler und übergab ihnen einen Hutschenreuther Porzellanlöwen.


Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident zusammen mit Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer sowie dem erfolgreichen Teilnehmer der diesjährigen Sommerparalympics in Rio de Janeiro, Sepp Neumaier, der einen Hutschenreuther Porzellanlöwen als Geschenk erhalten hat.
(Foto: Bayerische Staatskanzlei)




Bürgerversammlung für das Stadtgebiet Altötting im Saal der Gaststätte Weißbräu in Graming am 17. November 2016
11.10.2016
Mit nachfolgendem Link können Sie die Einladung zur Bürgerversammlung für das Stadtgebiet Altötting am Donnerstag, 17. November 2016, im Saal der Gaststätte Weißbräu in Graming öffnen:



Aufruf zum Volkstrauertag 2016 für Unterholzhausen
11.10.2016
Mit folgenden Link können Sie den Aufruf zum Volkstrauertag 2016 für Unterholzhausen öffnen:



Aufruf zum Volkstrauertag 2016
11.10.2016
Mit folgendem Link können Sie den Aufruf zum Volkstrauertag 2016 am Vorabend in Altötting öffnen:



Jubiläumsfeier 25 Jahre Städtepartnerschaft Altötting-Loreto
05.10.2016
Nach den schönen Tagen Ende Juli, als wir viele Freunde aus der italienischen Partnerstadt Loreto in Altötting zum 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft begrüßen konnten, reiste nun Erster Bürgermeister Herbert Hofauer mit seiner Ehefrau Geli, einer Delegation des Altöttinger Stadtrates und der Stadtverwaltung, Altbürgermeister Richard Antwerpen mit Gattin Helga, der Vorsitzenden des Altötting-Loreto Clubs Mariele Vogl-Reichenspurner mit Ehemann Bert Vogl, den Altöttinger Schützenvereinen mit deren Vorständen Max Weindl, Gerhard Eichinger und Max Unterhuber sowie einer Jugendgruppe des Volkstrachtenvereins Altötting mit Vorstand Robert Gerhart in die Partnerstadt in der Region Marken. Gleich am Ankunftsabend bereitete der Partnerschaftsverein in Loreto „Loreto-Altötting Club“ seinen Gästen einen herzlichen Begrüßungsabend mit einem typischen Gericht der Region Marken und einem selbst gebackenen „bayerischen Partnerschaftsherz“. Der darauffolgende Tag galt dem Kennenlernen der Partnerstadt Loreto, vor allem die neu gewählten Stadtratsmitglieder konnten erste Eindrücke gewinnen.



Gruppenfoto vor der Wallfahrtsbasilika in Loreto.



Auch Seine Exzellenz Erzbischof Giovanni Tonucci, der im Juli in Altötting für seine Verdienste um die Städtepartnerschaft mit der „Goldenen Ehrennadel“ der Stadt Altötting ausgezeichnet worden ist, begrüßte die Delegation in der alten Weinkellerei des Heiligen Hauses, der „Santa Casa“, mit herzlichen Worten. Bei der anschließenden Degustation kam eine Gruppe aus Burghausen mit Erstem Bürgermeister Hans Steindl dazu, die gerade auf dem Weg in deren Partnerstadt Sulmona war und in Loreto einen Zwischenhalt einlegte.



Von links: Altbürgermeister Richard Antwerpen, S. E. Erzbischof Giovanni Tonucci, Frau Helga Antwerpen, Erster Bürgermeister Herbert Hofauer.




Von links: Erster Bürgermeister Herbert Hofauer, S. E. Erzbischof Giovanni Tonucci.



Am Nachmittag versammelte sich die Abordnung aus Altötting zu einer Parade im Stadtzentrum von Loreto, bei der vor allem die Altöttinger Vereine mit ihren bunten Fahnen und den traditionellen Kostümen die italienischen Zuschauer beeindruckte. Die Parade führte zu dem erst kürzlich in Loreto realisierten Kunstwerk „La Visitazione“, einer bronzenen Skulpturengruppe des italienischen Künstlers Floriano Ippoliti. Sie wurde durch den Rotary Club Loreto und die Agentur für Kommunikation „Segni e Suoni“ durch bedeutende Sponsoren wie auch die Stadt Loreto realisiert, der Stadtrat der Stadt Altötting hat anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Gründung der Städtepartnerschaft eine finanzielle Beteiligung als Geschenk der Stadt Altötting beschlossen. Das Denkmal wurde im Beisein der Altöttinger und in Anwesenheit des Künstlers sowie zahlreichen Zuschauern präsentiert. Über den Salut der Altöttinger Schützenvereine und die bayerischen Tänze der Jugendgruppe des Volkstrachtenvereins Altötting freuten sich vor allem die Italiener in ganz besonderer Weise.




Von links: Franco Papini, Präsident Loreto-Altötting Club, Mariele Vogl-Reichenspurner, Vorsitzende Altötting-Loreto Club, Künstler Floriano Ippoliti, Erster Bürgermeister Herbert Hofauer und sein Amtskollege aus Loreto, Dr. Paolo Niccoletti, Marco Guidantoni, Präsident Rotary Club Loreto (im Hintergrund) sowie die Pastpräsidentin Sandrina Bolognini und Pastpräsident Andrea Mengarelli. Im Hintergrund die bronzene Skulpturengruppe.



Der offizielle Festakt fand im Theater von Loreto statt, an dem neben Bürgermeister Dr. Paolo Niccoletti und weiteren Gästen aus Loreto auch die Gründungsbürgermeisterin Dr. Ancilla Tombolini sowie deren Nachfolger Dr. Massimo Marconi und Moreno Pieroni teilgenommen haben. Die Jubiläumsfeier ging mit einem festlichen Abendessen im Speisesaal der Hotelfachschule von Loreto „Istituto Alberghiero Nebbia-Einstein“, zu dem sich zahlreiche Ehrengäste und der Städtepartnerschaft verbundene Freunde und Bekannte dazu gesellten, zu Ende.




Festakt anlässlich des 25-jährigen Jubiläums im Theater von Loreto.

Auf der Bühne von links nach rechts:
Erster Bürgermeister Herbert Hofauer, Dr. Massimo Marconi, Bürgermeister a. D. Loreto, Richard Antwerpen, Altbürgermeister Altötting, Dr. Paolo Niccoletti, Bürgermeister Loreto, Dr. Ancilla Tombolini, Bürgermeisterin a. D. Loreto, Moreno Pieroni, Bürgermeister a. D. und Consigliere Regionale, Fausto Pirchio, Assessore für Tourismus und Städtepartnerschaft der Stadt Loreto.


Am letzten Tag stand eine Besichtigung der eindrucksvollen Wehrgänge der Santa Casa, genannt „Le Rocchette“, auf dem Programm. Es folgte eine kurze Besichtigung einer Ausstellung und des Wallfahrtsmuseums sowie ein Festgottesdienst zelebriert vom Rektor der Basilika Padre Franco Carollo. Im Anschluss daran präsentierten sich die Altöttinger Vereine auf dem Platz vor der Basilika unter großem Beifall der anwesenden Pilger und Gäste.



Auftritt der Jugendgruppe des Volkstrachtenvereins Altötting.




Die Sportschützen St. Georg Altötting e. V. und die Vereinigte Sportschützengesellschaft Altötting e. V. beim Salutschießen.



Am Nachmittag stand ein Ausflug nach Porto Recanati auf dem Programm. Abends lud die Stadt Altötting im Beisein von vielen der Städtepartnerschaft verbundenen Freunden und Bekannten zu einem Abendessen in das Ristorante Tacabanda ein. Chefin Sonia Bernardini bereitete den Gästen persönlich ein typisches Fischmenü zu und stellte eine Jubiläumstorte her. Für den Abend ließ sie eigens Jubiläumskerzen sowie einen historischen Stich von Loreto für jeden Gast anfertigen. Das anschließend vom Loreto-Altötting Club in Zusammenarbeit mit der Stadt Loreto organisierte Gedenkkonzert für Gabriele Benedetti im Theater von Loreto „Melodie Famose“ beendete den Abend und die gemeinsamen Tage der Feierlichkeiten des 25-jährigen Jubiläums.




Von links. Bürgermeister Dr. Paolo Niccoletti, Erster Bürgermeister Herbert Hofauer und Sonia Bernardini beim Anschneiden der Jubiläumstorte.

Fotos: Stadt Altötting


Das Jubiläumsprogramm in Loreto war auch durch sportliche Begegnungen mit Fußball- und Volleyballspielern aus Altötting und Loreto begleitet. Die junge Altöttinger Volleyball Mädchenmannschaft wurde von ihrer engagierten Trainerin Carina Geringer und Betreuerin Gabi Petermeier begleitet. Volleyball hat in Loreto eine lange Tradition und wird auch sehr professionell trainiert und gespielt. Die Mädchen aus Altötting nahmen an einem richtigen Turnier teil und konnten sportlich viel dazulernen, dabei stand immer auch der Spaß am Spiel im Vordergrund.



Foto: TV Altötting

Gruppenfoto der Fußballer nach einem Spiel der C-Jugendmannschaften aus Loreto und der JFG Ötting/Inn auf dem neuen, hervorragenden Kunstrasenplatz in Villa Musone. Die Altöttinger gewannen knapp ein sehr ausgeglichenes und spannendes Spiel mit 2:1 gegen die Mannschaft aus unserer Partnerstadt. Auf dem Bild neben den jungen Spielern links der Vereinspräsident von ASD Villa Musone Calcio und die Altöttinger Trainer Franz Salzinger und Tom Salzeder, rechts der Vorstand des TV-Altötting Wolfgang Sellner.



« Zurück     Weiter im Archiv »

© 2017 Stadt Altötting


Dieses Dokument ist ausschliesslich für den privaten Gebrauch bestimmt.
Jede kommerzielle Nutzung oder die Weitergabe an Dritte
ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Urheber NICHT zulässig!