Altötting - Neuötting - Winhöring




 

 
Geschichte Trinkwasser Wichtiges Team

| Altötting | Neuötting | Winhöring |

 
Entwicklung der Wasserversorgung von Winhöring
1954 Nach einer Ortsbesichtigung durch das Landesamt für Wasserversorgung wird ein sofortiger Wasseranschluss an das Neuöttinger Netz vorgeschlagen, da die Wasserqualität schlecht ist und die Gefahr einer Seuche besteht.

1956 Verlegung der ersten Hauptleitung der gemeindlichen Wasserversorgungsanlage für die Gebiete Winhöring, Unterau, Eisenfelden, Kronberg und Untersteinhöring

Apr. 1959 Wasserlieferungsvertrag zwischen der Stadt Neuötting und der Gemeinde Winhöring

Feb. 1957 Bau des Hochbehälters beim Schloss Frauenbühl; geschlossen im Jahr 1997

1968 Erweiterung der zentralen Wasserversorgung nach Burg

1987 Erweiterung für die Ortsteile Staudach, Schmidstock und Loh

1987 Erweiterung nach Holzen

1994 Erweiterung nach Lindloh, Osterham, Staik und Aufham

1997 Verlegung der zweiten Hauptleitung von Neu- und Altötting aus über die neue Brücke B299/A94

2004 Zweckvereinbarung zum Betrieb der Wasserversorgung mit Altötting und Neuötting

 

Druckerhöhung in Holzen
Druckerhöhung in Holzen

Übergabeschacht in Winhöring
Übergabeschacht in Winhöring