Bei einer Stadtführung in Altötting, werden diverse Votivtafeln rund um die Gnadenkapelle gezeigt.
bellUnterkunft
bell_whiteHotelsuche
logo_bookinglogo_hrslogo_hotel_de

Balsam für die Ohren – musikalische Reise durch Altötting

Die Führung widmet sich dem Thema Musik. Das Kirchenglocken-Rätsel, die Besichtigung der zweitgrößten Orgel im Bistum Passau und ein anschließendes Konzert in der Stiftspfarrkirche vermitteln die musikalischen Seiten des Wallfahrtsortes.

Kirchliche Feste und Feiern, ja die gesamte Liturgie, sind ohne Musik und Glockenklang nicht zu denken. Bekannte Musiker und Komponisten wirkten durch die Jahrhunderte im bayerischen Wallfahrtsort.

Kirchenglocken-Rätsel: Welche Glocke läutet in welcher Kirche?

Vom Treffpunkt vor dem Rathaus Altötting geht es direkt auf den Kapellplatz, wo verschiedene Glocken – entweder live oder über Lautsprecher – erkannt und der jeweiligen Kirche zugeordnet werden. Ein Beispiel: Im Nordturm der Stiftskirche hängen vier Glocken, deren Töne an die ersten Noten des Kirchenliedes „Salve Regina“ angelehnt sind.

Die zweitgrößte Orgel im Bistum Passau in der Basilika St. Anna

Vom Kapellplatz aus erreicht die Gruppe die Basilika, die größte Kirche, die im 20. Jahrhundert in Deutschland gebaut wurde. Die Marienorgel im Inneren des bis zu 800 Menschen fassenden Kirchenraums ist nach der Dom-Orgel in Passau die stolze Nummer zwei im Bistum. Sie ist 15 Meter hoch und dehnt sich über zwei Emporen aus. Während der Renovierung der Basilika wurde auch die Marienorgel einer Überarbeitung unterzogen: Seit 2015 erstrahlen Kirche und Hauptorgel in neuem Glanz.

Drei Menschen stehen in der Basilika vor der großen Orgel.

Stürmerin, Sturmamt und Sturmlitanei: Altöttinger Besonderheiten

Die dritte Station der Führung widmet sich der Stürmerin. Der Legende nach läutete diese große Glocke der Stiftspfarrkirche während der Wirren des Spanischen Erbfolgekrieges im frühen 18. Jahrhundert von selbst Sturm, als man das Gnadenbild an einen sicheren Ort bringen wollte. Sturmamt und Sturmlitanei in der Gnadenkapelle erinnern jedes Jahr am 26. und 27. Juli an dieses überlieferte Ereignis, die Glocke wird seitdem „Stürmerin“ genannt.

Information und Buchung

Dauer: 90 Minuten, Preis: 56,00 €
Termin nach Vereinbarung, mind. 3 Tage vorher

Bei mehr als 30 Personen wird ein zweiter Stadtführer bestellt
Buchungsanfrage für Gruppen