Eine Luftaufnahme des Altöttinger Kapellplatzes.
Zurück zur Übersicht

Mittwoch, 26. Mai 2021

Weltweite Gebetsinitiative des Papstes

Im Gnadenort Altötting wird am 28. Mai der Rosenkranz gebetet.

Bischof Dr. Stefan Oster SDB wird am 28. Mai um 18 Uhr in der Gnadenkapelle in Altötting zusammen mit Bischof em. Wilhelm Schraml, Stadtpfarrer und Wallfahrtsrektor Prälat Dr. Klaus Metzl und Gläubigen den Rosenkranz beten. Der Gnadenort Altötting schließt sich auf diese Weise der Gebetsinitiative von Papst Franziskus für ein Ende der Corona-Pandemie an.

Altötting im Bistum Passau ist einer von 30 Wallfahrtsorten, die Teile dieser Gebetsinitiative des Papstes sind und der einzige Ort aus dem deutschsprachigen Raum. Bischof Stefan Oster betont dazu: „Als Christen glauben wir: Gebet verändert! Gebet verändert Herzen, Gebet verändert Atmosphäre, Gebet verändert unsere Beziehung zum Schöpfer und untereinander. Wir schließen uns der Gebetsinitiative des Papstes an und beten mit ihm in diesem Rosenkranzmonat Mai besonders um ein Ende der Pandemie, um Heilung von Kranken, um Heil und Segen für Notleidende, Trauernde und Betroffene von wirtschaftlicher Not. Wir beten für unsere Kinder und Jugendlichen, die durch die Pandemie verlieren. Wir beten für die Einsamen und Alten. Wir rufen zum Herrn der Schöpfung, der unser Vater im Himmel ist: Komm, Herr und beende unsere Not!"

 

Papst Franziskus hatte sich einen „GebetsMarathon“ für den Monat Mai gewünscht, in dem Gläubige in aller Welt den Rosenkranz für ein Ende der Corona-Pandemie und ein Wieder­aufleben des sozialen und wirtschaftlichen Lebens beten. Jeder Tag des Monats Mai ist einem eigenen Gebetsanliegen gewidmet und jeden Tag findet die zentrale Gebetsveranstaltung in einem anderen Wallfahrtsort statt. Altötting ist am 28. Mai an der Rei­he. Das Gebetsanliegen dieses Tages lautet „Für den Papst, die Bischöfe, die Priester und Diakone“.

Für Stadtpfarrer Dr. Klaus Metzl ist es eine gute Fügung, dass Altötting ein Teil der Gebetsinitiative des Papstes ist. „Da in der Gnadenkapelle jeden Tag um 18.00 Uhr der Rosenkranz für die Anliegen des Heiligen Vaters gebetet wird, trifft es sehr gut, dass wir bei ‚Unserer Lieben Frau von Altötting‘ das Gebetsanliegen für den Papst, die Bischöfe, die Priester und Diakone zugeteilt bekommen haben. Gerade in diesen für die Kirche nicht einfachen Zeiten rufen wir mit Maria, der Mutter der Kirche, in der Pfingstoktav um den Heiligen Geist für die Einheit und das Wachstum der Kirche.“

Den Rosenkranz in der Gnadenkapelle mitbeten können corona- und platzbedingt nur wenige Gläubige. Das Gebet wird aber auf den Vorplatz übertragen, so dass hier die Möglichkeit besteht, im Anliegen des Heiligen Vaters mit zu beten.

Die Gebetsveranstaltungen werden den ganzen Monat Mai über täglich um 18 Uhr per Live­stream auf der Internetsei­te von Vatican News / Radio Vatikan übertragen; das Gebet aus der Gnadenkapelle dann auch auf der Internetseite des Gnadenortes www.gnadenort-altoetting.de , bei Radio Horeb und bei den Fernsehsendern EWTN und K-TV. Im Programm von NIEDERBAYERN TV kann das Gebet um 22 Uhr dann noch mal als Aufzeichnung angeschaut werden.