Willkommen | Impressum
Textversion
Wallfahrt und Tourismus
Wetter für Altötting & Webcam

News

 

Wallfahrtsrektoren aus Mariazell, Einsiedeln und Kevelaer zu Gast in Altötting
17.03.2017

Von Mittwoch den 15. bis Freitag den 17. März trafen sich in Altötting, auf Einladung von Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl die Wallfahrtsrektoren der vier großen deutschsprachigen Marienheiligtümer. Auf der Tagesordnung standen neben Besichtigungen auch zahlreiche Diskussionen und Gespräche um gemeinsame Themen und Herausforderungen.
Erster Bürgermeister Herbert Hofauer empfing die Wallfahrtsrektoren Pater Superior Dr.  Michael Staberl aus Mariazell, Pater Mag. Christoph Pecolt, Stadtpfarrer aus Mariazell,
Pastor Rolf Lohmann aus Kevelaer, Pater Philipp Steiner vom Kloster Einsiedeln sowie Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl und Pater Norbert Schlenker aus Altötting im großen Sitzungssaal des Altöttinger Rathauses. Nach einem kurzen Gedankenaustausch und Gesprächen über die Zusammenarbeit zwischen Wallfahrtsleitung und Stadtverwaltung überreichte Bürgermeister Hofauer allen Gästen den neu erschienenen Bildband "Altötting - Das Herz Bayerns".



v.l.n.r.:
Pater Superior Dr.  Michael Staberl Mariazell, Wallfahrtsrektor
Stellv. Wallfahrtsrektor Pater Norbert Schlenker
Pastor Rolf Lohmann, Wallfahrtsrektor Kevelaer
Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl Altötting
Erster Bürgermeister Herbert Hofauer
Pater Philipp Steiner, Wallfahrtsrektor Kloster Einsiedeln
Pater Mag. Christoph Pecolt, Stadtpfarrer Mariazell
Ulrike Kirnich, Wallfahrts- und Verkehrsbüro Altötting






Neauflage des Bildbandes
17.03.2017
"ALTÖTTING -  Das Herz Bayerns"


Ein seit Jahren erfolgreicher Bildband des Südost Service ist jetzt in einer aktualisierten und neu bebilderten Auflage im Buchhandel erhältlich. Am Freitag den 17. März stellten Erster Bürgermeister Herbert Hofauer, Verleger Christian Wick und Herausgeber Jürgen Lindenburger zusammen mit dem Fotografen Heiner Heine und Ulrike Kirnich vom Wallfahrts- und Verkehrsbüro Altötting den neu erschienenen Bildband der Presse und den örtlichen Buchhändlern vor.

Mit eindrucksvollen Bildern von dem in Burgkirchen ansässigen Fotografen Heiner Heine und Texten von Peter Becker und Jürgen Lindenburger zeigt der Bildband ein liebenswertes Stück Bayern mit seinen Sehenswürdigkeiten, seiner tiefverwurzelten Religion und seiner Kultur.

Wie keine andere Stadt hebt sich Altötting aus dem Umkreis seiner prominenten und geschichtsträchtigen Nachbarn heraus. Die Stadt wird durch die uralte Vergangenheit aus der Zeit der Agilolfinger und Karolinger geprägt und erhielt später seine Bestimmung als Wallfahrtsort, die den Ort durch Jahrhunderte geformt hat und heute dem Leben in dieser Stadt Flair und Gesicht verleiht.

Die barocke Inszenierung des beeindruckenden Kapellplatzes trägt wohl zu Recht das Prädikat der Herzmitte Bayerns. Trotz der vielen Tausend Pilger, die jährlich die berühmte Madonna im Heiligtum der Gnadenkapelle besuchen, ist die Stadt nicht nur Wallfahrtsort. Ein reges bürgerliches Leben, kulturelle Vielfalt  und eine agile Wirtschaft mit dem Ort als Bildungszentrum für Leben und Beruf sorgen für das weltlich junge Erscheinungsbild von Altötting.

Inmitten dem Land von Inn und Salzach liegend, bietet sich der Ort als Ausgangspunkt für eine interessante Reise in die bewegte Vergangenheit Bayerns an. Der Nachbar Neuötting, Burghausen, Tüßling, Marktl und Tittmoning, alles Orte mit viel Geschichte und beeindruckender Stadtarchitektur garantieren dem Leser viel Interessantes aus einem Teil Bayerns, der auch vom naturnahen Landschaftsbild der Flußauen von Inn, Salzach und der Alz geprägt wird.





V.l.n.r.:

Ulrike Kirnich, Jürgen Lindenburger (Herausgeber), Erster Bürgermeister Herbert Hofauer, Christian Wick (Verleger), Heiner Heine (Fotograf)






Altöttinger Pilgerfahrt 2017 - Pfarrangehörige aus Altötting und Umgebung pilgerten nach Schärding und Maria Schmolln
13.03.2017
Premiere des Familienbusses war ein voller Erfolg!

Die heurige Altöttinger Pilgerfahrt führte am Sonntag den 12. März unter der geistlichen Leitung von Stadtpfarrer und Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl nach Schärding und Maria Schmolln.
Den Dienst des Vorbeters in den weiteren Bussen übernahmen Stellvertretender Wallfahrtsrektor Pater Norbert Schlenker, Sr. Avita Bichlmaier und Pastoralreferent Arnold Hutterer. Der erstmals angebotene Familienbus wurde von Kaplan Leuchtner und Herrn Diakon Zauner betreut.



Die Altöttinger Wallfahrer zogen entlang des Inns, mit Blick auf Schloss Neuhaus in feierlicher Prozession zum schönen barocken Stadtplatz in Schärding, allen voran die Musikkapelle Altötting und die Fahnenabordnungen der Altöttinger Vereine und Verbände (Krieger- und Soldatenkameradschaft, BRK, Marianische Männerkongregation, KAB, Kolpingfamilie, Loreto Club, Frauenbund, Legio Mariä), sowie Vertretern des Wallfahrts- und Verkehrsvereins, den Schwestern der Congregatio Jesu und vom Kloster Hl. Kreuz, Mitglieder des Pfarrgemeinderates und zahlreiche Altöttinger Erstkommunionkinder.



Bei schönstem Sonnenschein wurden die Altöttinger Pilger von Stadtpfarrer Eduard Bachleitner und Bürgermeister Franz Angerer in Empfang genommen und zur Pfarrkirche St. Georg geleitet. Die feierliche Pilgermesse mit Prälat Günther Mandl, Pater Norbert Schlenker, Kaplan Christoph Leuchtner, Diakon Thomas Zauner und dem Gastgeberpfarrer Eduard Bachleitner wurde erstmals musikalisch in bester Weise von den Altöttinger Kapellsingknaben und der Mädchenkantorei unter der Leitung von Herbert Hager umrahmt. Nicht nur die Altöttinger Pilger lobten die musikalische Qualität, sondern auch die Schärdinger Pfarrmitglieder zeigten sich äußerst beeindruckt. Prälat Mandl freute sich über die große Anzahl an Erstkommunionkindern, die heuer zum ersten Mal die Pilgerfahrt begleiteten und lud sie zum Vater Unser nach vorne zum Altar ein.





Im Anschluss an die Hl. Messe richtete Bürgermeister Franz Angerer noch einige Grußworte an die Altöttinger Gäste und Herr Rudolf Amsel erklärte die wechselhafte Geschichte der Schärdinger Pfarrkirche und ging insbesondere auch auf die Neugestaltung des Volksaltares und des Ambo durch den in Altötting bestens bekannten Künstler Joseph Michael Neustifter ein.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen nahmen zahlreiche Pilger an einer sehr interessanten Stadtführung teil, um die Barockstadt am Inn näher kennenzulernen. Zeitgleich begaben sich die Kommunionkinder und Familien auf kindgerechte Art und Weise auf die Spuren von Schärding und erfuhren beispielsweise, dass früher die Farbe der Hausfassade Auskunft über das dort ausgeübte Gewerbe gab.



Am Nachmittag stand als zweites Ziel der Altöttinger Pilgerfahrt die bekannte Wallfahrtskirche Maria Schmolln auf dem Programm, während sich der Familienbus mit vielen neuen Erlebnissen auf den Heimweg machte. Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Wilfried Gerner und einer kurzen Erklärung des Gotteshauses durch Pater Bertram Sonnleitner feierten die Altöttinger Pilger die Abschluss-Andacht mit eucharistischem Segen mit Prälat Günther Mandl und Pater Norbert Schlenker, der die Predigt übernahm. Musikalisch umrahmt wurde die Andacht durch Sänger und Musiker unter der Leitung von Herbert Hager. Sowohl in Schärding, als auch in Maria Schmolln erinnern nun zwei schöne Pilgerkerzen, überreicht von der Wallfahrtsleitung an die gastgebenden Pfarrer, an den Besuch der Altöttinger Pilger.



Die Organisation der Altöttinger Pilgerfahrt lag in den bewährten Händen des Wallfahrts- und Verkehrsbüros Altötting, das erneut in bester Weise von den Ersthelfern des BRK unterstützt wurde.

Fotos: Dorfner/Liebfrauenbote



Ausstellungseröffnung Martin Luther
03.03.2017
Wanderausstellung "Martin Luther" in der Stadtgalerie eröffnete das Reformationsjubiläums-Jahr 2017

Am 2. März wurde in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste die Ausstellung "Martin Luther und der kulturelle Wandel im konfessionellen Zeitalter", in der Stadtgalerie am Papst-Benedikt-Platz eröffnet. Für die Stadt Altötting sprach Zweiter Bürgermeister Wolfgang Sellner ein Grußwort, gefolgt von Herrn Pfarrer Hans-Ulrich Thoma. Im Anschluss lauschten die Vernissagen Gäste einer kurzen und informativen Einführung von Rigobert Möllers vom Lehrerfortbildungsinstitut der Universität Erfurt. Besonderer Dank ging an alle, die zum Gelingen dieser Ausstellung einen Beitrag geleistet haben, der Evangelische Kirchengemeinde Altötting, allen voran Herrn Pfarrer Thoma für die Initiative und zahlreichen Sonderführungen und Frau Inga Schübel für die Organisation, der VR meine Raiffeisenbank für die finanzielle Unterstützung sowie dem Team der Stadtgalerie.

Bei einer anschließenden Verkostung des neuen "Luther-Bieres", das die Brauerei Hell-Bräu für die Evang. Luth. Pfarrgemeinde kreierte, war Zeit für anregende Gespräche. Zahlreiche interessierte, darunter viele Lehrkräfte nahmen sich im Anschluss noch Zeit für einen ausführlichen und höchst interessanten Vortrag von Rigobert Möllers über die Konzeption und Hintergründe der Ausstellung sowie die Möglichkeiten die Thematik im Schulunterricht zu vertiefen.

Die sogenannten "Luther-Stelen" wurden in Thüringen entwickelt für eine neue Form der Unterrichtsgestaltung. In sieben Themenfeldern will die Ausstellung selbst regulierte, individuelle Lernprozesse anregen zur Lebensgeschichte und Epoche Martin Luthers; zum Verhältnis von Glaube und Freiheit sowie Kirche und Welt; zu Mensch und Bildung, Kultur, Sprache sowie Medien in Zeiten tiefgreifender Veränderungen der Zivilisation. Damit bieten sich zahlreiche Ausgangspunkte für die Unterrichtsarbeit in vielen Fächern an. So nutzten neben den regulären Öffnungszeiten der Stadtgalerie Altötting auch viele Schulklassen aus der Region das Angebot für einen Besuch der Ausstellung.

Im Reformationsjubiläums-Jahr werden noch zahlreiche weitere Veranstaltungen in Altötting angeboten: die Filmreihe "Martin Luther und die Reformation" im Altöttinger Marienwerk, ein Luther Musical sowie das Reformationskonzert der Evangelischen Kantorei im Oktober. Alle Termine finden Sie im Wallfahrts- und Kulturkalender 2017 oder online auf www.altoetting.de




Rede Pfarrer Thoma; Copyright Verkehrsbüro Altötting






Neue Stadtführungen
28.02.2017
Stadt- und Museumsführung Hand in Hand
Stadtführung für die Sinne


Die Kunstschätze Altöttings lassen sich am besten mit einem geschulten Experten erkunden. Zu ausgewählten Themen gibt es kombinierte Stadt- und Museumsführungen in denen die Altöttinger Geschichte und der Kunstreichtum lebendig werden.
In Begleitung eines Guides begeben Sie sich auf die Spuren:

… von königlichen Schätzen und wertvollen Weihegaben.
Erfahren Sie mehr über die Tradition der Herzurnenbestattung der bayerischen Könige, bewundern Sie die Weihegaben der Päpste und besichtigen Sie in der Schatzkammer im Haus Papst Benedikt XVI. den Brautkranz der Kaiserin Sissi sowie das Meisterstück der Goldemaillekunst, das "Goldene Rössl".
Termine:
6., 13., 20. und 27. Mai
7., 14., 21. und 28. Oktober

Beginn: 14.00 Uhr, vor dem Rathaus
Kosten: 8€ pro Person

… zu den Ursprüngen des Christentums.

Unternehmen Sie eine Zeitreise im Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi, das als Kunstwerk unter dem Schutz der UNESCO steht. Sie reisen zurück zu den Ursprüngen des Christentums, zur Kreuzigung Christi. Im Anschluss begeben Sie sich auf die Spuren der frühen Wallfahrtsgeschichte, in Altötting und zu den Anfängen der Marienverehrung.
Termine:
1., 8., 15., 22. und 29. Juli
2., 9., 16., 23. und 30. September

Beginn: 14.00 Uhr, vor dem Rathaus
Kosten: 8€ pro Person

… der frühen Wallfahrtsgeschichte
Die mehr als 2000 Votivtafeln an der Gnadenkapelle erzählen auf eindrückliche Weise von vielen Wundern, Gebeten und Anliegen der Altöttinger Pilger. Weiter geht’s in die Dioramenschau in der durch eindrückliche dreidimensionale Schaubilder die frühe Wallfahrtsgeschichte lebendig wird.
Termine:
3., 10., 17. und 24. Juni
5., 12., 19. und 26. August

Beginn: 14.00 Uhr, vor dem Rathaus
Kosten: 8€ pro Person


Stadtführung für die Sinne

Begeben Sie sich auf eine Reise für die Sinne. Feines für die Nase gibt’s in Schuhbeck’s Gewürzladen in Altötting. Kräuter und Gewürze sind derart gut für unsere Gesundheit, dass es spannend ist, sich intensiv mit ihnen zu beschäftigen. Feines für den Gaumen gibt’s im Anschluss bei der Confiserie-Dengel, die aus erlesensten Zutaten Köstlichkeiten produziert, die die Herzen aller Schokoladen-Fans höher schlagen lassen. Untrennbar zu einem Wallfahrtsort gehört auch der Geruch von Weihrauch. Der Tradition des Räucherns gehen Sie genauer auf die Spuren. Auch für den Hörsinn bietet die Führung einen kurzen Abstecher in den Themenbereich Kirchenmusik. Stadtführung für die Sinne inkl. Verkostung und einem kleinen Geschenk pro Teilnehmer.
Termine:
7., 14., 21., und 28 Mai
1., 8., 15., 22. Und 29. Oktober

Beginn: 14.30 Uhr, vor dem Rathaus
Kosten: 8€ pro Person





Begleitete Pilgerwanderungen 2017
28.02.2017
Wenn Sie gerne in der Natur sind um vom stressigen Alltag abzuschalten und gemeinsam mit netten Menschen unterwegs sein möchten, haben wir genau das Richtige für Sie: Wandern Sie zusammen mit Gleichgesinnten und einer Pilgerbegleiterin um zu entschleunigen.

Von Burghausen nach Altötting führt die ganztägige Wanderung (ca. 17 km) am 8. April. Ausgangspunkt der Pilgerwanderung ist um 8:15 Uhr die Hedwigskapelle auf der Burg zu Burghausen. Die Wanderung führt nach einem Morgenimpuls nach Mehring. Dort wird die spätgotische barocke Pfarrkirche St. Martin aus dem 15. Jahrhundert besichtigt. Weiter geht es nach Hohenwart, zur spätgotischen Kirche St. Nikolaus aus Tuffstein mit ihrem schönen Flügelaltar von ca. 1500. Nach einer Mittagspause mit Einkehrmöglichkeit werden die restlichen 10 km auf dem "Fürstenweg" durch den idyllischen Staatsforst zurückgelegt. Die Pilger erreichen schließlich Altötting. Zum Abschluss des Pilgertages erteilt ein Kapuzinerpater den Pilgersegen.

Die Teilnehmer werden gebeten an Verpflegung, gutes Schuhwerk und witterungsbedingte Kleidung zu denken. Natürlich sollte man auch über ausreichend Kondition für die Wegstrecke verfügen. Die Pilgerwanderungen finden bei jedem Wetter statt.

Weitere Termine 2017:
Halbtageswanderungen auf dem Jakobsweg von Heiligenstatt nach Altötting:
25. März, 6. Mai und 23. September

Ganztageswanderungen auf dem Marien-Wanderweg von Burghausen nach Altötting:
8. April, 7. Oktober





Frühling und Ostern 2017
28.02.2017
Die Zeit um Ostern bildet stets den Auftakt für das Altöttinger Wallfahrtsjahr.
Von Palmsonntag mit Palmweihe und Palmprozession, über die Feier vom letzten Abendmahl mit Fußwaschung am Gründonnerstag bis hin zur festlichen Messe mit Speisenweihe in der Osternacht, dem Tag der Auferstehung, wird ein breites Angebot an Festlichkeiten geboten.

Auch dieses Jahr finden wieder die Internationalen Jugend-Ostertage vom 13. bis 17. April für hunderte junge Menschen statt. Organisiert wird dies von der Katholischen Gemeinschaft Emmanuel. Mit Liturgie, Gebet, Musik und vielen weiteren gemeinschaftlichen Erlebnissen werden die Kartage und Ostern gestaltet. Mehr Infos und Anmeldung unter: www.emmanuel-ostertage.de.

Bereits vor Ostern hält die Wallfahrtsstadt ein musikalisches Highlight in der einzigartigen Kulisse des "Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi" parat, dem 1200m² großen Monumentalrundgemälde aus dem Jahr 1903. Am 2. April 2017 wird dort erstklassige Volksmusik zur Passion dargeboten. Am selben Tag findet in der Innenstadt der jährliche Altöttinger Fastenmarkt statt und auf dem Kapellplatz werden wieder zahlreiche Teilnehmer zur Bauernwallfahrt erwartet.

Die "Membra Jesu nostri" von Dietrich Buxtehude wird der Altöttinger Bach-Chor am Palmsonntag 9. April um 17 Uhr in der Stiftspfarrkirche aufführen.
Das Passionskonzert der Evangelischen Kantorei findet am 14. April um 20 Uhr in der Kirche "Zum Guten Hirten" statt.

Ausstellung: Zugewandt - Kreuzwegzyklus von Valter Gatti
 "zugewandt", so nennt der im italienischen Brugherio nahe Monza lebende, 1952 in Monza
geborene Künstler Valter Gatti die 14 Blätter seines Kreuzwegzyklus, die von 1. März bis 17. April in der Schatzkammer von Altötting gezeigt werden.

Im eigens herausgegebenen Flyer finden Sie weitere Termine zur Frühlingszeit und Ostern. Die Broschüre erhalten Sie kostenlos im Rathaus und steht als Download auf www.altoetting.de bereit.





Rainhard Fendrich & Band: RAIFFEISEN KULTURSOMMER 2017
17.11.2016
Nach dem großen Erfolg bei der Premiere des Raiffeisen Kultursommers 2015 mit Max Raabe & Palast Orchester findet die Veranstaltungsreihe im nächsten Jahr zusätzlich zu den Konzerten in Tüßling auch wieder in Altötting statt: Rainhard Fendrich spielt dort am Sonntag, den 20. August 2017 ab 20 Uhr live mit Band auf dem Kapellplatz. Er ist der wohl erfolgreichste Musikexport Österreichs, seine Karriere "Made in Austria" hat sich längst über Europa ausgeweitet. Rainhard Fendrich ist Kult, seit 36 Jahren begeistert er seine Fans mit tiefgründigen und unterhaltsamen Songs. Sein neues Album trägt den Titel "SCHWARZODERWEISS", eine von ihm selbst produzierte Sammlung mit 14 neuen Fendrich-Liedern. Mit auf Tour hat er aber selbstverständlich auch die alten Favoriten, die unsterblichen Partyhits wie "Macho, Macho" oder "Es lebe der Sport", die großen Balladen wie "I Am From Austria" oder "Weus'd a Herz hast wia a Bergwerk". Er ist der geborene Live-Entertainer - stets glaubwürdig und authentisch, dabei immer unterhaltsam und mitreißend. Ein Vollblut-Musiker eben…
"Nach all den positiven Stimmen zum Konzert von Max Raabe vor der großartigen Kulisse des Kapellplatzes war es für uns klar, dass wir hier ein weiteres Konzert veranstalten wollen. Rainhard Fendrich ist der perfekte Künstler, um den Besuchern in Altötting einen unvergesslichen Abend zu bescheren!", so Wolfgang Altmüller, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank.
"Rainhard Fendrich in einem Open Air Konzert auf dem historischen Kapellplatz zu erleben wird sicherlich ein weiteres kulturelles Highlight im Veranstaltungsprogramm der Kreis- und Wallfahrtsstadt Altötting, auf das wir uns schon heute sehr freuen", so der Erste Bürgermeister der Stadt Altötting, Herbert Hofauer.



Copyright: Sandra Ludewig

Tickets sind ab Mittwoch, den 16. November 2016 9 Uhr im Vorverkauf erhältlich!
Exklusiv für alle Kunden der VR meine Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf eG steht auch dieses Mal wieder ein limitiertes Kartenkontingent mit einer attraktiven Vergünstigung (10€ Rabatt in allen Preiskategorien) zur Verfügung. Erhältlich ab Mittwoch, 16. November 2016 in allen Filialen der VR-Bank. Dies gilt auch für die beiden anderen Konzerte des Raiffeisen Kultursommers, Zucchero am 21.07.2017 und Andreas Bourani am 22.07.2017 in Tüßling.

Kartenvorverkauf Altötting:
Alt-Neuöttinger Anzeiger + St. Antonius Buchhandlung + Bücher-Schreibwaren Fraundorfner + Buchhandlung Dr. Naue.

Sowie bei allen weiteren Geschäftsstellen der Wochenblatt-Verlagsgruppe, der Passauer Neuen Presse, von Inn-Salzach-Ticket und den Filialen der VR meine Raiffeisenbank eG.



Suchen & Buchen

Anreise
Personen Nächte

Detailsuche

Wallfahrts- und Verkehrsbüro
Kapellplatz 2a
84503 Altötting
Tel. 08671/5062-19
Fax.08671/5062-54
touristinfo@altoetting.de


 
Öffnungszeiten
November - April
Mo 08:00 – 17:00 Uhr
Di - Do 08:00 – 12:00 Uhr
  14:00 – 17:00 Uhr
Fr 08:00 – 12:00 Uhr

Öffnungszeiten
Mai - Oktober
Mo - Fr 08:00 – 17:00 Uhr
Sa 10:00 – 16:00 Uhr
So 11:00 – 15:00 Uhr


 
Heute ist der 28.03.2017 © 2017 Stadt Altötting