Startseite | Sitemap | Impressum
Textversion
Stadt
     Wetter & Webcam

News Archiv

 

Bruder Konrad Jahr 2018
08.01.2018
Am 22. Dezember wird sich der Geburtstag des Hl. Bruder Konrads zum 200. Mal jähren.
Sein Geburts- und Tauftag wird daher das ganze  Jahr 2018 im Blick sein und mit verschiedenen Veranstaltungen besonders gedacht werden.

Sonderausstellungen: (Eintritt frei)
„Bruder Konrad – Geburt und Taufe“
27.1. – 31.12., Bruder-Konrad-Kloster
„Bruder Konrad – sein Leben“
27.1. -31.12., Romanische Eingangshalle der Stiftspfarrkirche
„Bruder Konrad – Kunst und Schriften“
11.3. – 31.10. und 24.11. – 16.12., Haus Papst Benedikt XVI.
(Museumsöffnungszeiten)

Filmvorführung „Bruder Konrad“ im Altöttinger Marienwerk:
Werktags täglich 14 Uhr; Sa/So und feiertags 11.15 Uhr und 14 Uhr
31.3. – 31.10 und 24.11. – 16.12.; Dauer: 45 Minuten
Individuelle Terminvereinbarung für Gruppen Tel.: 08671 6827 oder
info@altoettinger-marienwerk.de

Führung „Auf den Spuren des Hl. Bruder Konrads“:

Mai – Oktober, jeden Sonntag 14.30 Uhr, vor dem Rathaus
Keine Anmeldung erforderlich, Dauer 90 Minuten, Kosten 8 Euro p.P.
Individuelle Terminvereinbarung für Gruppen im Wallfahrts- und Verkehrsbüro

27. Januar: Buchvorstellung des neuen Bruder Konrad Buches durch den Autor Kapuzinerbruder Prof. Dr. Niklaus Kuster aus CH-Olten um 16.00 in der Stiftspfarrkirche

21. April: Wiedereröffnung der Bruder Konrad Kirche mit Altarweihe

22. April: Geistliches Konzert, Uraufführung der „Bruder Konrad Kantate“ um 18.00 Uhr in der Bruder Konrad Kirche

17. Juni: Freilicht-Theater-Aufführung „Bruder-Konrad-Spiel“ mit der Theatergruppe Halsbach um 16.00 Uhr auf dem Vorplatz der Basilika St. Anna


Die Bruder Konrad Statue in der Stiftspfarrkirche. Foto H. Heine




Altötting präsentiert sich auf Freizeit- und Touristikmessen
08.01.2018

Die Wallfahrtsstadt Altötting präsentiert sich auch 2018 wieder auf mehreren Freizeit- und Touristikmessen im In- und Ausland.
Auf der „Ferien Wien“, der Nummer Eins der österreichischen Publikumsmessen für Touristik stellt Altötting gemeinsam mit dem Kooperationspartner Mariazell vom 11. – 14 Januar seine Pilgerangebote vor.

Vom 21. bis 25. Februar findet auf dem Münchner Messegelände die jährliche Freizeit- und Reisemesse f.re.e statt - eine der beliebtesten in Süddeutschland. Gemeinsam mit der Tourismusregion Inn-Salzach präsentiert sich Altötting am „Oberbayern Stand“.

Nach der erstmaligen und sehr erfolgreichen Teilnahme an der Landshuter Umweltmesse 2017 wird das Verkehrsbüro auch heuer wieder vom 9. bis 11. März im Themenbereich „Pilgern und Wandern“ ausstellen.

Darüber hinaus gibt es im Jahresverlauf weitere wichtige touristische Fach- und Publikumsausstellungen, wie z. B. die Messe „66“ in München, der Tourismustag in Bad Birnbach, der RDA Workshop in Friedrichshafen, der Katholikentag in Münster etc., bei denen das Wallfahrts- und Verkehrsbüro Altötting zusammen mit Partnern teilnehmen wird.






Altöttinger Pilgerfahrt am 4. März 2018
08.01.2018

Altöttinger Pilgerfahrt „auf den Spuren des Hl. Bruder Konrads“

Alljährlich unternehmen mehrere hundert Pfarrangehörige aus Altötting und Umgebung eine gemeinsame Wallfahrt in Orte und Regionen, aus denen seit jeher zahlreiche Pilger das bayerische Nationalheiligtum besuchen. Da das Jahr 2018 in Altötting und im Bistum Passau unter dem Zeichen des 200. Geburtstages des Hl. Bruder Konrads von Parzham steht, wird auch die traditionelle Altöttinger Pilgerfahrt unter diesem Motto stehen:

Am 22. Dezember 1818 erblickte er als elftes von zwölf Kindern das Licht der Welt und wurde noch am gleichen Tag auf den Namen Johannes getauft. 1851 wurde er schließlich in das Noviziat der Kapuziner in Laufen an der Salzach aufgenommen, beging ein Jahr später seine Feierliche Profess auf Lebenszeit, und wurde als Pförtner ans Kapuzinerkloster St. Anna in Altötting versetzt. Nach 43 Jahren Dienst an der Pforte des St. Anna Klosters verstarb Bruder Konrad im Jahr 1894. Bereits kurze Zeit später erfolgte die Seligsprechung (1930) und die Heiligsprechung (1934).

Bei der Altöttinger Pilgerfahrt begeben wir uns am 4. März 2018 auf die Spuren unseres Altöttinger Pfortenbruders und dritten Diözesanpatrons und bleiben in unserem Bistum Passau. Neben einer feierlichen Pilgermesse stehen natürlich auch eine gemeinsame Mittagspause sowie ein ansprechendes Besichtigungsprogramm auf dem Plan.

Als würdiger Tagesabschluss bildet dann die Schlussandacht am Geburtsort des Hl. Bruder Konrads, in Parzham den Höhepunkt des Tages. Auch für einen Rundgang durch das Geburtshaus des Hl. Bruder Konrads und das angeschlossene Museum bleibt ausreichend Zeit.

Speziell für die Kommunionkinder und Familien wird es wieder ein eigenes kindgerechtes Programm geben und einen eigenen Familienbus!

Die organisatorische Leitung der Pilgerfahrt übernimmt traditionsgemäß das Altöttinger Wallfahrts- und Verkehrsbüro, die geistliche Leitung unterliegt Wallfahrtsrektor und Stadtpfarrer Prälat Günther Mandl.

Detailliertes Programm und Anmeldung ab Februar im Wallfahrts- und Verkehrsbüro!



Foto Stadt Passau




Traditioneller Empfang für die Altöttinger Sternsinger am Neujahrstag
02.01.2018
Am 01.01.2018 fand der traditionelle Empfang für die Sternsinger aller Altöttinger Pfarreien im Großen Sitzungssaal des Rathauses der Kreisstadt statt. Erster Bürgermeister Herbert Hofauer überreichte den Sternsingern der einzelnen Pfarreien einen kleinen Geldbetrag als Startkapital und dankte ihnen für ihren wichtigen Einsatz. Im Anschluss an den Empfang schrieben die Sternsinger das Rathausportal mit dem Sternsingerspruch 20 + C + M + B + 18 an. Mit dabei waren Kaplan Christoph Leuchtner und Provinzoberin a. D. Schwester Hedwig Cichy vom Provinzhaus Heilig Kreuz als Vertreterin des Kindermissionswerkes.



Foto: Stadt Altötting



Kaminkehrermeister Harald Aschbauer überbrachte gute Wünsche für das Neue Jahr
21.12.2017




Foto: Stadt Altötting


Am 21. Dezember besuchte Kaminkehrermeister Harald Aschbauer das Rathaus, um wie jedes Jahr in den Tagen vor Weihnachten der Bürgerschaft der Kreisstadt Altötting, Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer, dem Stadtrat und der Stadtverwaltung seine guten Wünsche für ein erfolgreiches und glückliches Neues Jahr zu überbringen. Er fügte auch heuer wieder seinen Wünschen eine Bargeldspende für unsere städtische Sozialaktion „Bürger helfen Bürgern“ bei. Herzlichen Dank für den Besuch, die guten Wünsche und die großzügige Spende!




Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Herrn Fritz Obermaier
13.12.2017
Erster Bürgermeister Herbert Hofauer überreichte am 13. Dezember 2017 im Rahmen eines Festaktes im Großen Sitzungssaal des Altöttinger Rathauses an Herrn Fritz Obermaier die Ehrenbürgerwürde der Kreisstadt Altötting. Der Stadtrat hatte in seiner Sitzung am 15.11.2017 beschlossen, Fritz Obermaier in Anerkennung seiner herausragenden Verdienste um die Kreisstadt Altötting das Ehrenbürgerrecht der Kreisstadt Altötting zuzusprechen. Die Ehrenbürgerwürde ist die höchste Auszeichnung, die die Kreisstadt Altötting vergeben kann. Nach der Verleihungszeremonie und den herzlichen Dankesworten trug sich der neue Ehrenbürger Fritz Obermaier in das „Goldene Buch“ der Kreisstadt Altötting ein.


Erster Bürgermeister Herbert Hofauer (links) gratuliert dem neuen Ehrenbürger Fritz Obermaier



Die Überreichung des Ehrenbürgerbriefes.


Ehrenbürger Fritz Obermaier mit seiner Ehefrau Marlies Ruf und Schwiegersohn Peter, Tochter Verena und Enkelin Sopie Schneiderbauer.
 Alle Fotos: Stadt Altötting

Die Laudatio von Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer



Präsidium der Arbeitsgemeinschaft der Europapreisträger tagt in Altötting
08.12.2017


Der Stadt Altötting wurde im Jahr 2013 der Europapreis des Europarates verliehen, bereits im Mai 2015 ist sie in das Präsidium der Arbeitsgemeinschaft der Europapreisträgerstädte gewählt worden. Aktuell gehören dem Präsidium neben Altötting an: Ankara (Türkei), Kharkiv (Ukraine), Nancy (Frankreich), Tschenstochau (Polen) sowie die deutschen Städte Darmstadt, Mülheim a. d. Ruhr und Würzburg.


In der Generalversammlung der Arbeitsgemeinschaft im Juni 2016 in Klaipeda (Litauen) wurde beschlossen, dass Altötting Gastgeber für die Präsidiumssitzung 2017 sein wird.


Vom 7. bis 9. Dezember 2017 begrüßte Erster Bürgermeister Herbert Hofauer nun die Delegationen der Mitgliedsstädte des Präsidiums und der Stadt Lublin (Polen), die in diesem Jahr mit dem Europapreis ausgezeichnet wurde, den Vorsitzenden des Unterausschusses des Europapreises im Europarat, Herrn Bundestagsabgeordneten a. D. Tobias Zech sowie die Sekretärin des Ausschusses im Europarat in der Kreis- und Wallfahrtsstadt Altötting.


In der Sitzung des Präsidiums wurden u. a. die Themen der nächsten Generalversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Europapreisträgerstädte (der alle 77 Städte angehören, die bisher den Europapreis erhalten haben) beschlossen. Die Generalversammlung wird 2018 in Lublin (Polen) abgehalten werden.


Am Ende der Sitzung trugen sich die Gäste in das „Goldene Buch“ der Stadt Altötting ein. Mit einem Erinnerungsfoto im Großen Sitzungssaal des Rathauses wurde die Sitzung beendet.







Die Teilnehmer der Präsidiumssitzung im Großen Sitzungssaal des Altöttinger Rathauses.



Gemeinsames Gruppenbild des Präsidiums, in der Mitte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Herr Viktor Rud aus Kharkiv, Direktor des Departements für internationale Beziehungen, beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Altötting. Fotos: Stadt Altötting

 




Klopfersingen im Rathausfoyer
07.12.2017



Von links nach rechts: Franz und Rita Zimmermann, Erwin Schadhauser und Klaus Überacker.

Foto: Stadt Altötting


Am Donnerstag, 7. Dezember 2017, besuchten die Neuöttinger Klopfersänger das Rathaus der Kreisstadt Altötting. Sie wünschten Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus Gottes Segen und bekamen dafür eine kleine Spende. Das Klopfersingen ist ein alter Brauch in der Adventszeit.




Stadtratssitzung am Mittwoch, 13.12.2017 um 16.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses
06.12.2017



„Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe”
30.11.2017



Sehr geehrte Damen und Herren,

am 30. November 2017 beteiligte sich die Stadt Altötting an dem internationalen Aktionstag:

„Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe”


Die Kampagne „Cities for Life“, initiiert von der christlichen Laienbewegung Sant’Egidio, ist die weltweit größte Mobilisierung von Städten und Bürgern für Menschlichkeit und Achtung der Menschenrechte. Der 30. November wurde für den Aktionstag gewählt, weil an diesem Tag im Jahr 1786 das Großherzogtum Toskana als erster Staat der Welt Folter und Todesstrafe für abgeschafft erklärte. Die Stadt Altötting hat deshalb von ca. 17.00 – 20.00 Uhr verschiedene Schriftzüge an die Fassade des Rathauses projiziert, um damit den Einsatz für eine Welt ohne Todesstrafe zu protegieren.

Mittlerweile haben 140 Staaten der Erde die Todesstrafe ganz abgeschafft oder wenden sie in der Praxis nicht mehr an. Jedoch übt eine Minderheit von 58 Staaten diese Praxis noch aus. Daher erreichen uns nach wie vor Meldungen von teilweise grausamen Hinrichtungen sowie Vollstreckungen, die aufzeigen wie bedeutend dieser globale Einsatz für Menschenrechte ist. 


Foto: Stadt Altötting




« Zurück     Weiter im Archiv »

 

Stadt Altötting
Kapellplatz 2a
84503 Altötting
Tel. 08671 / 5062 - 0
Fax. 08671 / 881700
eMail: info@altoetting.de
De-Mail: info@altoetting.de-mail.de

 

Öffnungszeiten
Mo 08:00 – 14:00 Uhr
Di,Mi 08:00 – 12:00 Uhr
  14:00 – 16:00 Uhr
Do 08:00 – 12:00 Uhr
  14:00 – 18:00 Uhr
Fr 08:00 – 12:00 Uhr


 

AED Standorte
in Altötting



Sie finden uns auch auf Facebook

 

 

Heute ist der 20.01.2018 © 2018 Stadt Altötting