Flugzeug mit dem Namen Altoetting, Foto:Lufthansa

Patenschaften der Stadt Altötting

Die "Altötting" - eine fliegende Botschafterin in Europa

Einige Jahre bemühte sich die Stadt Altötting um eine Patenschaft einer Lufthansa-Maschine. Die Warteliste der Städte für eine Patenschaft ist lang und die bevorzugte Behandlung hat die Stadt Altötting dem Überflug von Papst Benedikt XVI. zu verdanken. Am 13. Mai 2006 wurde der Lufthansa-Düsenjet "Canadair CRJ 700" mit dem Namenszug "Altötting" im Rahmen eines großen Festaktes offiziell getauft. Geli Hofauer - Gattin des Ersten Bürgermeisters - vollzog die feierliche Taufe und Stiftspropst Günther Mandl gab den kirchlichen Segen dazu. Dr. Thomas Dräger, Mitglied der Geschäftsführung der Lufthansa CityLine, und Erster Bürgermeister Herbert Hofauer unterzeichneten gemeinsam die Taufurkunde.

Der Pate wird von der Lufthansa grundsätzlich je nach der Bedeutsamkeit eines Ortes ausgewählt. Von der Größe der Patenstadt abhängig wird dann das passende Flugzeug dafür ausgesucht. Somit ist der Jet "Altötting" ein Mittelstreckenjet, der 32 Meter lang ist und eine Spannweite von 23 Metern hat. Er bietet Platz für bis zu 70 Passagiere.

Die "Altötting" hebt mit einem maximalen Startgewicht von 34 Tonnen ab und fliegt mit einer Reisegeschwindigkeit von 820 km/h bei maximaler Nutzlast 2.500 km weit. Mit einem Kerosinverbrauch unter 4 Litern pro Passagier auf 100 km gehört er zu den sparsamsten und noch dazu zu den leisesten Regional-Jets weltweit.

Ein Modell des Jets "Altötting" im Maßstab 1:72 kann befindet sich im Altöttinger Rathaus. Es handelt sich bei diesem Modell um eine Einzelanfertigung. Das Unikat ist somit eine wirklichkeitsgetreue Abbildung des Canadair Jet CR 700 "Altötting".

Taufe am 13. Mai 2006 eines Lufthansa-Düsenjets auf den Namen Altötting

Der Bürgermeister hält die Fahne mit dem Stadtwappen Altöttings, währen ein Flugzeut getauft wird.

Flugzeugtaufe Mai 2006   

Ein Flugzeug im Hangar.
Seitenansicht auf ein Flugzeug im Hangar.
Ein Mann hält vor einem Flugzeug eine Rede.
Bürgermeister Hofauer, seine Frau und weitere Ehrengäste hören der Rede zu.
Ein Herr hält vor einem Flugzeug eine Rede.
Bürgermeister Hofauer hält vor einem Flugzeug eine Rede.
Mitarbeiter der Lufthansa stehen am Eingang des Flugzeugs.
Stadtpfarrer Prälat Mandl weiht das Flugzeug.
Geli Hofauer gießt Sekt auf ein Flugzeug.
Bürgermeister Hofauer zieht ein Banner vom Schriftzug Altötting vom Flugzeug.
Bürgermeister Hofauer und der Lufthansa Chef unterschreiben die Patenschaft.
Bürgermeister Hofauer und der Lufthansa Chef halten die Urkunde vor dem Flugzeug.
Mitarbeiter der Lufthansa halten den Altötting-Bildband hoch.
Bürgermeister Hofauer als Pilot im Cockpit des Flugzeugs mit dem Lufthansa Chef.
Die Lufthansa Staralliance im Hangar.

Dieseltriebwagen der SüdostBayernBahn wird auf Stadt Altötting getauft.

Am 5. August 2005 fand anlässlich der Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes der Kreisstadt Altötting ein Bahnhofsfest statt. Bei diesem großen Festakt wurden zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft, unter anderem Wirtschaftsminister Dr. Otto Wiesheu und Christoph Kraller von der SüdostBayernBahn, begrüßt.

Den Höhepunkt des Festaktes bildete die Taufe eines Dieseltriebwagens der SüdostBayernBahn. Hierfür hat die Kreisstadt Altötting die Patenschaft übernommen.

Geli Hofauer - Gattin des Ersten Bürgermeisters Herbert Hofauer - vollzog die Taufe. Stiftspropst Günther Mandl und Pfarrer Dr. Werner Thiessen gaben den kirchlichen Segen.

Für die Kreisstadt Altötting ist diese Patenschaft eine besonders große Ehre.

Taufe der Diesellok am 05.08.2005 auf den Namen Stadt Altötting

Geli Hofauer lässt den Sekt in Richtung des Zuges spritzen.
Der Schriftzug Altötting wird auf dem Zug preisgegeben.
Geli Hofauer lässt Sekt in Richtung des Zuges spritzen.
Ehrengäste Altöttings stehen vor dem getauften Zug.