Sanierungssatzung

Satzung der Stadt Altötting

zur förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes „Altstadt Altötting" gem. § 142 Baugesetzbuch (vereinfachtes Verfahren)

 

Präambel

Entsprechend § 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern i. d. F. der Bekanntmachung vom 22.08.1998 (GVBI. S. 797 ff.), zuletzt geändert durch das Zweite Bayerische Gesetz zur Anpassung des Landesrechts an den Euro v. 24. April 2001 (GVBI. S. 140) und § 142 BauGB i. d. F. der Bekanntmachung vom 23.09.2004 (BGBI. I S. 2414), zuletzt geändert durch Gesetz vom 21.12.2006 (BGBI. I S. 3316) m. W. v. 01.01.2007, hat der Stadtrat der Stadt Altötting in seiner Sitzung am 20.01.2010 beschlossen, das bisherige Untersuchungsgebiet Altstadt als Sanierungsgebiet „Altstadt Altötting" förmlich festzulegen. Dem Beschluss des Stadtrates lag der Arbeitsstand vom Juli 2009 des „Entwicklungskonzeptes Aktive Innenstadt Altötting", insbesondere mit dem Teil „2. Analyse — vorbereitende Untersuchungen gemäß § 141 BauGB", zugrunde, in dem die Ergebnisse der vorbereitenden Untersuchungen zusammengefasst wurden.

 

§1 Festlegung des Sanierungsgebietes „Altstadt Altötting"

(1) Die Altstadt der Stadt Altötting innerhalb der in Absatz 2 bezeichneten Grenzen wird gemäß § 142 BauGB förmlich als Sanierungsgebiet „Altstadt Altötting" festgelegt. Die förmliche Festlegung wurde durch den Stadtrat der Stadt Altötting in der Sitzung am 20.01.2010 beschlossen.

(2) Zum Sanierungsgebiet „Altstadt Altötting" gehören folgende Grundstücke (vgl. auch Anlage 1 ohne Maßstab):

  • Alle Grundstücke innerhalb des „Inneren Ringes", der begrenzt wird durch folgende Straßenzüge:
    Im Westen: Raitenharter Straße, Chiemgaustraße
    Im Süden: Trostberger Straße, Bahnhofplatz, Traunsteiner Straße
    Im Osten: Traunsteiner Straße, Maria-Ward-Straße
    Im Norden: Stinglhamerstraße, Kapuzinerstraße, Wöhrstraße,
    Im Nordosten: Griesstraße, Pater-Joseph-Anton-Straße
  • Folgende Grundstücke außerhalb des „Inneren Ringes":
    im Westen: Nähe Estererstraße (Fl.-Nr. 220/2), Mühldorfer Straße 25 (Fl.-Nr. 220/10), Estererstraße 11 (Fl.-Nr. 220/11), Estererstraße 9 (Fl.-Nr. 220/12), Estererstraße 9a (Fl.-Nr. 220/13), Nähe Mühldorfer Straße (Fl.-Nr. 220/14);
    im Osten: Maria-Ward-Straße 1 a (Fl.-Nr. 1248/0), Kreszentiaheimstraße 41, 43 (Fl.- Nr. 1252/0), Nähe Kreszentiaheimstraße (Fl.-Nr. 1087/0); Traunsteinstraße 1 a (Fl.-Nr. 1037/2), Burghauser Straße 28 (Fl.-Nr. 1037/0), Nähe Anorganaplatz (Fl.-Nr. 1037/13), Anorganaplatz 5, 7 (Fl.-Nr. 1037/8)
  • Folgende Grundstücke westlich der Neuöttinger Straße:
    Neuöttinger Straße 61 (Fl.-Nr. 401/0), Neuöttinger Straße 59 (Fl.-Nr. 402/0), Neuöttinger Straße 63 (Fl.-Nr. 402/2), Neuöttinger Straße 51, 53, 55, 57 (Fl.-Nr. 397/0), Nähe Neuöttinger Straße (Fl.-Nr. 390/1), Neuöttinger Straße 47 (Fl.-Nr. 390/0), Neuöttinger Straße 45 (Fl.-Nr. 388/0), Neuöttinger Straße 43b (Fl.-Nr. 389/2), Neuöttinger Straße 43a (Fl.-Nr. 379/6), Nähe Neuöttinger Straße (Fl.-Nr. 379/0), Neuöttinger Straße 43 (Fl.-Nr. 379/3), Neuöttinger Straße 41 (Fl.-Nr. 378/0), Hafnerbergstraße 18 (Fl.-Nr. 374/5), Hafnerbergstraße 16 (FI.- 374/3), Hafnerbergstraße 14 (Fl.-Nr. 374/2), Hafnerbergstraße 12 (Fl.-Nr. 374/4), Hafnerbergstraße 10 (Fl.-Nr. 376/2), Hafnerbergstraße 8 (Fl.-Nr. 376/3), Hafnerbergstraße 6 (Fl.-Nr. 376/4), Hafnerbergstraße 4 (Fl.-Nr. 376/5), Hafnerbergstraße 2 (Fl.-Nr. 376/6), Neuöttinger Straße 39 (FL.-Nr. 377/0), Hafnerbergstraße 9 (Fl.-Nr. 373/0), Hafnerbergstraße 7 (Fl.-Nr. 373/2), Hafnerbergstraße 1 (Fl.-Nr. 372/6), Hafnerbergstraße 3 (Fl.-Nr. 372/5), Hafnerbergstraße 5 (FI.-372/4), Nähe Hafnerbergstraße (Fl.-Nr. 372/3), Neuöttinger Straße 37 (Fl.-Nr. 372/0), Neuöttinger Straße 35 (Fl.-Nr. 371/0), Neuöttinger Straße 33 (Fl.-Nr. 18/2), Nähe Neuöttinger Straße (Fl.-Nr. 18/0), Neuöttinger Straße 29, 31 (Fl.- Nr. 17/2), Neuöttinger Straße 23, 25 (Fl.-Nr. 14/0), Neuöttinger Straße 21 (Fl.-Nr. 13/0), Neuöttinger Straße 19a (Fl.-Nr. 11/0), Neuöttinger Straße 19 (Fl.-Nr. 11/2), Neuöttinger Straße 15 (Fl.-Nr. 365/2), Neuöttinger Straße 13 (Fl.-Nr. 365/3), Neuöttinger Straße 11 (Fl-Nr. 363/2), Neuöttinger Straße 9 (Fl.-Nr. 363/3), Nähe Wöhrstraße (Fl.-Nr. 324/5), Kapuzinerstraße 19 (Fl-Nr. 358/0), Kapuzinerstraße 21, 23 (Fl.-Nr. 8/0)
  • Folgende Grundstücke östlich der Neuöttinger Straße:
    Neuöttinger Straße 64b (Fl.-Nr. 1147/2), Neuöttinger Straße 64a (Fl.-Nr. 1147/3), Pestalozziweg 1 (Fl.-Nr. 1146/1), Pestalozziweg 3 (Fl.-Nr. 1146/3), Pestalozziweg (Fl.-Nr. 1146/2), Nähe Pestalozziweg (Fl.-Nr. 1146/5), Nähe Pestalozziweg (Fl.-Nr. 1146/0), Pestalozziweg 4 (Fl.-Nr. 1146/4), Neuöttinger Straße 64 (Fl.-Nr. 1145/0), Nähe Neuöttinger Straße (Fl.-Nr. 1145/64), Nähe Pater-Altmann-Straße (Fl.-Nr. 1145/50), Nähe Pater-Altmann-Straße (Fl.-Nr. 1145/49), Nähe Pater-Altmann-Straße (Fl.-Nr. 1145/48), Nähe Pater-Altmann-Straße (Fl.-Nr. 1145/47), Nähe Pater-Altmann-Straße (Fl.-Nr. 1145/46), Nähe Pater-Altmann-Straße (Fl.-Nr. 1145/45), Nähe Pater-Altmann-Straße (Fl.-Nr. 1145/44), Nähe Pater-Altmann-Straße (Fl.-Nr. 1145/43), Nähe Pater-Altmann-Straße (Fl.-Nr. 1145/42), Nähe Pater-Altmann-Straße (Fl.-Nr. 1145/1), Neuöttinger Straße 62b (Fl.-Nr. 1139/1), Neuöttinger Straße 62a (Fl.-Nr. 113/13), Neuöttinger Straße 62 (Fl.-Nr. 1134/2), Neuöttinger Straße 60 (Fl.-Nr. 1133/3), Neuöttinger Straße 58 (Fl.-Nr. 1133/5), Nähe Neuöttinger Straße (Fl.-Nr. 1133/4), Neuöttinger Straße 54, 56 (Fl.-Nr. 1123/7), Neuöttinger Straße 52 (Fl.-Nr. 1123/6), Neuöttinger Straße 50 (Fl.-Nr. 1123/5), Neuöttinger Straße 48 (Fl.-Nr. 1123/4), Neuöttinger Straße 46 (Fl.-Nr. 1123/3), Neuöttinger Straße 44 (Fl.-Nr. 1123/16), Nähe Neuöttinger Straße (Fl.-Nr. 1123/28), Neuöttinger Straße 42 (Fl.-Nr. 1123/2), Neuöttinger Straße 42a (Fl.-Nr. 1122/14), Neuöttinger Straße 40a (Fl.-Nr. 1122/2), Neuöttinger Straße 40 (Fl.-Nr. 1122/15), Nähe Neuöttinger Straße (Fl.-Nr. 1122/10), Neuöttinger Straße 36 (Fl.-Nr. 1117/0), Neuöttinger Straße 34 (Fl.-Nr. 1115/12), Neuöttinger Straße 32 (Fl.-Nr. 1115/2), Neuöttinger Straße 30 (Fl.-Nr. 20/0), Alzgerner Straße 1 (Fl.-Nr. 21/0), Neuöttinger Straße 26a (FL.-Nr. 22/0), Neuöttinger Straße 26 (Fl.-Nr. 23/0), Alzgerner Straße 2 (Fl.-Nr. 1108/2), Stinglhamerstr. 1 (Fl.-Nr. 1108/3), Neuöttinger Straße 24 (Fl.-Nr. 24/0)

(3) Die kartenmäßige Darstellung im Maßstab 1 : 2000 vom 22.01.2009 des Geltungsbereiches der Sanierungssatzung „Altstadt Altötting" bzw. des förmlich festgelegten Sanierungsgebietes „Altstadt Altötting" ist Bestandteil der Satzung (siehe Anlage 1).

 

§2 Sanierungsverfahren

(1) In der Sanierungssatzung „Altstadt Altötting" wird auf der Grundlage von § 142 (4) BauGB die Anwendung der Vorschriften des Dritten Abschnitts (besondere sanierungsrechtliche Vorschriften gemäß § 152 bis § 156 a BauGB) ausgeschlossen. Das Sanierungsverfahren wird somit im vereinfachten Sanierungsverfahren durchgeführt.

 

(2) In der Sanierungssatzung „Altstadt Altötting" gilt die GenehmigungspFlicht nach § 144 (1) BauGB. Demgemäß bedürfen der schriftlichen Genehmigung

  1. die in § 14 (1) BauGB bezeichneten Vorhaben und sonstigen Maßnahmen (z.B. Vorhaben, die die Errichtung, Änderung oder Nutzungsänderung von baulichen Anlagen zum Inhalt haben);
  2. Vereinbarungen, durch die ein schuldrechtliches Vertragsverhältnis über den Gebrauch oder die Nutzung eines Grundstücks, Gebäudes oder Gebäudeteils auf bestimmte Zeit von mehr als einem Jahr eingegangen oder verlängert wird.

 

Zuständige Genehmigungsbehörde für Vorhaben, die der baurechtlichen Genehmigung unterliegen, ist das Landratsamt Altötting.

Zuständige Genehmigungsbehörde für Vorhaben, die nicht der baurechtlichen Genehmigung unterliegen, ist die Stadt Altötting.

Hinsichtlich § 144 Abs. 1 Nr. 2 BauGB wird gemäß § 144 Abs. 3 BauGB für Mietverträge über Wohnraum für das gesamte Sanierungsgebiet allgemein die Genehmigung erteilt.

 

(3) In der Sanierungssatzung „Altstadt Altötting" wird auf der Grundlage von § 142 (4) BauGB die Genehmigungspflicht nach § 144 (2) BauGB vollständig ausgeschlossen.

 

(4) Gemäß § 142 (3) BauGB wird eine Frist für die Durchführung der Sanierung von 10 Jahren festgelegt.

 

§3 Inkrafttreten

(1) Die Sanierungssatzung „Altstadt Altötting" tritt am Tage nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.