40 Jahre Altöttinger Ferienpass

Der Altöttinger Ferienpass feiert dieses Jahr sein 40. Jubiläum und schreibt seine mittlerweile vier Dekaden andauernde Erfolgsgeschichte fort. Das Programmheft, das vor 20 Jahren noch eine kleinformatige selbstgestaltete Broschüre mit 42 Angeboten war, ist heute ein umfassendes, professionell gedrucktes Heft mit 87 verschiedenen Veranstaltungen.

 

Nach wie vor richtet sich der Ferienpass an alle Kinder und Jugendlichen von 6 bis 15 Jahren aus Altötting und Umgebung. Um der  hohen Beliebtheit vieler Aktivitäten bei den über 300 Teilnehmern möglichst gerecht zu werden, fanden auch heuer wieder zahlreiche Angebote mehrfach statt. Am Ende ließen 133 verschiedene Termine beinahe jeden Tag der Ferien zu einem Erlebnis werden. Bei besonders begehrten Aktivitäten mussten die freien Plätze letztlich durch Losverfahren vergeben werden.

Titelbild Stadtblatt Altötting 08/2018

Für eine Familiengebühr von 10.- € und einige wenigen Unkostenbeiträge standen allen Teilnehmern das volle Spektrum des Altöttinger Ferienprogramms von Sportschnuppertrainings über Musiktage und Zeltlager bis hin zu ganztägigen Ausflugsfahrten offen. Besonders gut angenommen wurden die Bastelkurse, wie das Ferienpass-Flaggschiff Töpfern bei Geli Hofauer oder die Projekte der BRK Kreativwerkstatt.

Der Obst- und Gartenbauverein Altötting weitete sein Angebot fürs Traumfänger basteln sogar um einen weiteren Termin aus. Wer das Programmheft genau las, konnte auch noch weitere Perlen finden, wie einen Schnuppertauchkurs, Solarboot basteln, eine Fahrt zur Red-Bull-Arena in Salzburg oder das Einrichten eines Kaninchengeheges – natürlich samt Kaninchen.

Zur Feier des 40. Jubiläums lud der Ferienpass außerdem zum Mitmach-Circus Boldini auf den Dultplatz ein und übernahm für 25 Ferienpassteilnehmer die halbe Teilnahmegebühr des einwöchigen Programms „Abenteuer Circus“, bei dem die Mädchen und Jungen eine ganz eigene Circus-Vorführung einstudierten und vor großem Publikum präsentierten.

Als unverzichtbare tragende Säule des Ferienprogramms erwies sich die Alt- Neuöttinger Jugendarbeit. Die Jugendpfleger Kathrin Schüßler, Anna-Lena Holzapfel und Dieter Prenninger-Hackl waren nicht nur maßgeblich in die Organisation eingebunden, sondern steuerten auch 15Veranstaltungen bei. Mit wilden Verfolgungsjagden durch die Stadt oder Baumklettern mit Kletterausrüstung setze die ANJAR klar einen Schwerpunkt auf Abenteuer im Freien. Die Kinder und Jugendlichen konnten auch nützliche Fähigkeiten erwerben wie den verletzungsfreien Umgang mit dem Taschenmesser oder die korrekte Bedienung einer Nähmaschine.

Am wichtigsten für das Gelingen des diesjährigen Jubiläumsprogramms waren jedoch all diejenigen, die es uns ermöglichten, so viele Kinder, Erwachsene und Institutionen unter dem Dach des 40. Altöttinger Ferienpasses zusammenzuführen. Unser Ferienpass-Team dankt besonders den Veranstaltern, die mit ihrem meist freiwilligen und unentgeltlichen Einsatz für die Kinder Herz und Seele des Ferienprogramms bilden. Darüber hinaus gilt unser Dank Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer und dem Stadtrat, die uns auch 2018 die nötigen Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt haben.

Ein Ferienprogramm wie unseres lebt auch von der tatkräftigen Mithilfe der Mitglieder der BRK-Bereitschaft bei der Sicherheit unserer Kinder sowie von der materiellen und finanziellen Unterstützung der Altöttinger Vereine, Verbände, Betriebe und Banken, darunter speziell der VR meine Raiffeisenbank eG und der Sparkasse Altötting-Mühldorf, die uns immer wieder mit Preisen, Spielgeräten und Finanzspritzen unter die Arme greifen.

Wir hoffen, dass uns diese Unterstützung auch noch weitere Jahre erhalten bleibt, auf dass wir dann schließlich beim nächsten Jubiläum auf ein erfolgreiches halbes Jahrhundert „Altöttinger Ferienpass“ werden zurückschauen können.

 

Text: Peter Müller, Ferienpassbüro