Die Seiten eines Buches sind aufgeschlagen und bilden einen Fächer.

Leseförderung

Leseförderung

Leseförderung wird in der Stadtbücherei Altötting groß geschrieben. Daher werden in der Bücherei verschiedene Programme und Projekte angeboten, um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Lust am Lesen zu vermitteln.

Vorlese3viertelstunde

Jeden Freitag (außer in den Sommerferien) finden von 15:15 Uhr bis 16:00 Uhr Vorles3viertelstunden mit engagierten Vorleserinnen und Vorlesern bei uns in der Kinderecke statt.

Wenn Ihr Kind gerne vorgelesen bekommt, wenn es Bilderbücher mag und sich schon einigermaßen auf das Vorlesen einlassen kann, dann sind Sie und Ihr Kind hier genau richtig. Ganz zwanglos können Kinder und auch die Eltern/Begleitpersonen in der Kinderecke den Vorlesern lauschen. Sollte es mal mit dem Zuhören nicht so klappen, können Sie mit Ihrem Kind jederzeit den Vorlese-Bereich verlassen. Einfach ausprobieren! Es finden immer wieder Mal- und Bastelaktionen statt und zum Abschluss um 16 Uhr wird gemeinsam das Büchereilied gesungen. Nach „erfolgreichem“ Zuhören bekommen die Kinder einen Stempel auf ihre Bonuskarte und dürfen sich nach 10 Stempeln eine Überraschung aus der Schatztruhe aussuchen.

Während der freitäglichen Vorlese3viertelstunde können die Eltern natürlich auch im Eltern-Eck (auf der gleichen Ebene) entspannt eine Tasse Kaffee genießen.

Kinder hören bei der Vorlese3viertelstunde in der Stadtbücherei Altötting aufmerksam der Vorleserin zu.

Ich bin Bibfit

Der Bibliotheksführerschein für Vorschulkinder

Mit diesem besonderen Projekt leistet die Stadtbücherei Altötting einen wichtigen Beitrag zur frühen Leseförderung im Kindergarten.

Das Bibfit-Konzept wendet sich an Vorschulkinder und fördert den frühen Umgang mit Büchern und das Kennenlernen der Bücherei. In vier aufeinander folgenden Büchereibesuchen (außerhalb der Öffnungszeiten) werden die Kinder durch spielerische Elemente mit dem vielfältigen Medienangebot und den Vorgängen in einer Bücherei vertraut gemacht. Nach dem vierten Büchereibesuch erhält jedes Kind seinen Bibliotheksführerschein vom Ersten Bürgermeister der Stadt Altötting ausgehändigt. Auch die Eltern oder Großeltern haben die Möglichkeit bei der Urkundenübergabe dabei zu sein.

Wenn Sie noch Fragen haben oder sich anmelden wollen, dann wenden Sie sich bitte an die Büchereileitung.

Rabe Bibfit, der Leseförderer, läuft.

Büchereiführungen

Die Stadtbücherei ist um eine enge Zusammenarbeit mit sämtlichen Schulen und Kindergärten bemüht. Neben der Vermittlung von Informations- und Medienkompetenz stehen das Fördern der Lesefreude und die Wahrnehmung der Bücherei als Ort mit einer hohen Aufenthaltsqualität im Vordergrund. Die Büchereiführen werden immer außerhalb der Öffnungszeiten angeboten. Die Dauer beträgt ca. eine Stunde. Für Grundschulen und Kindergärten wird am Schluss der Büchereiführung ein Bilderbuchkino angeboten.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Büchereileitung.

Büchereiführung einer Klasse des bfz Altötting

Im bfz Altötting (Berufliches Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft) sind im Deutschunterricht für Flüchtlinge und Migranten unter anderem auch öffentliche Bibliotheken Unterrichtsthema. Damit sich die SchülerInnen tatsächlich ein Bild davon machen können, besuchen sie regelmäßig dazu die Stadtbücherei vor Ort. Bei einer Begrüßungs- und Vorstellungsrunde durch Büchereileiterin Sonja Zwickl wird schon mal die erste Scheu vor etwas Fremden genommen und dabei erklärt, welche wichtige und unterstützende Lese- und Lernfunktion eine Bücherei in Deutschland hat. Nach einer Büchereiführung können die Teilnehmer noch in den Buchbeständen schmökern. Natürlich ist der Standort mit den speziell für Flüchtlinge eingestellten Sprachbüchern und Sprachkursen für die Deutschlernenden besonders interessant. Nach dem Besuch stellen die meisten Besucher fröhlich fest, welch wunderbarer Ort eine Bücherei ist – auch ein Ort der Begegnung!

Teilnehmer der Büchereiführung einer Klasse der bfz Altötting mit Büchereileiterin Sonja Zwickl.

Kostenloser Leseausweis für Altöttinger Schulen, Kindergärten und Horte

Der Leseausweis für Schulen, Kindergärten und Horte dient der Leseförderung und der unterrichtsbegleitenden Informationsvermittlung. Der Ausweis für Lehrer und Erzieher von Altöttinger Schulen und Kigas ist von den Jahresgebühren befreit. Die Verantwortung für die rechtzeitige Rückgabe und sorgfältigen Behandlung Bücher obliegt den Lehrern und Erziehern.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an die Büchereileitung.

Lesestart - Drei Meilensteine für das Lesen

„Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ ist ein Programm zur Sprach- und Leseförderung für Kleinkinder. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt.

Lesen ist wichtig für die geistige und sprachliche Entwicklung jedes Kindes. Mit Lesestart sollen gerade auch Kinder bildungsferner Eltern in den Genuss von Bilderbüchern kommen.

Logo Lesestart mit einem hüpfenden Känguruh

Antonlin

Antolin ist ein innovatives Portal zur Leseförderung und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der ersten bis zehnten Klasse. Es bietet zu bestimmten Büchern Quizfragen an. Für richtige Antworten erhalten die Teilnehmer Punkte, wodurch die Lesemotivation erhöht wird.

Die Josef-Guggenmos-Schule in Altötting hat eine Antolin-Lizenz erworben und daher kennzeichnet die Stadtbücherei Altötting die Bücher mit dem Antolin-Raben von Stufe 1 – 4, damit die Kinder sich entsprechend die Bücher zum Antolin-Quiz aussuchen können. Die SchülerInnen der 1. – 4. Klasse erhalten auch einen kostenlosen Leseausweis.

Rabe Antolin Westermann trägt ein einer Hand Bücher.

Seit 2018 läuft ein Antolin-Leseprojekt in Zusammenarbeit mit der Weiß-Ferdl-Mittelschule. Für die 6. Ganztagesklasse wurde durch die Schule eine Antolin-Lizenz erworben und mit regelmäßigen Büchereibesuchen und Buchausleihen sollen die SchülerInnen wieder zum Lesen und Erfassen von Inhalten animiert werden. Zum Abschluss dieses Projektes werden drei SchülerInnen mit den höchsten Punktzahlen vom Ersten Bürgermeister der Stadt Altötting geehrt und erhalten eine Überraschung. Seit geraumer Zeit werden daher die neu erworbenen Bücher zusätzlich mit dem Antolin-Raben 5 bzw.6 etikettiert.

Bücher aus dem Bestand der Stadtbücherei Altötting, die für die einzelnen Jahrgangsstufen im Antolin-Programm gekennzeichnet sind.

Bundesweiter Vorlesetag

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

Der Bundesweite Vorlesetag setzt ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Die Stadtbücherei Altötting beteiligt sich am jährlich stattfindenden Bundesweiten Vorlesetag. Seit Jahren kommen an diesem Tag die Alt-Neuöttinger Theateramateure (ANTHA) zu Besuch und tragen auf bezaubernde Art und Weise ein Hörspielmärchen vor. Diese Aktion findet immer im Rahmen der freitäglichen Vorlese3viertelstunde um 15.15 Uhr statt. Der Eintritt ist wie immer frei.

Mitglieder der ANTHA lesen am Vorlesetag 2017 den aufmerksamen Zuhörern in der Stadtbücherei Altötting ein Hörspiel vor.

Lesen was geht - der Sommerferien-Leseclub in Bayern

Der Sommerferien-Leseclub ist eine landesweite Initiative zur Leseförderung von Kindern und Jugendlichen, an der sich die Stadtbücherei Altötting 2018 zum ersten Mal beteiligt hat.

Kinder, die nach den Sommerferien die 4. – 8. Klasse besuchen werden, haben bei "Lesen was geht" die Möglichkeit, während der Sommerferien spannende Bücher zu lesen und gleichzeitig an einer Verlosung teilzunehmen. Bei der Anmeldung in der Stadtbücherei erhalten die Schüler einen kostenlosen Clubausweis, mit dem sie exklusiv die neusten Bücher ausleihen können! Bei der Rückgabe der Bücher muss eine Bewertungskarte ausgefüllt werden, die dann bei der Abschlussparty Ende September an einer Verlosung teilnimmt.

Je mehr Bücher man gelesen hat, desto größer ist demnach auch die Chance, einen der Preise zu gewinnen. Außerdem erhält jedes Clubmitglied, das mindestens 3 Bücher gelesen hat, bei der Abschlussparty eine Urkunde.

Gruppenfoto der Teilnehmer des Sommerferien-Leseclubs in der Stadtbücherei Altötting 2018.

Vorlesewettbewerb

Jährlich findet der bundesweite Vorlesewettbewerb statt, der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels inszeniert wird. Im Jahr 2015 war die Stadtbücherei Altötting schon mal daran beteiligt und im Jahr 2019 wird der Kreisentscheid wieder in der Altöttinger Bücherei ausgetragen.

SchülerInnen aus den 6. Klassen der umliegenden Schulen, die bereits vor ihren Klassenkameraden und Lehrern überzeugen konnten, finden sich in der Stadtbücherei ein und lesen vor den Gästen und der Jury, um sich für den Bezirksentscheid zu qualifizieren.

Wettbewerbsstruktur des Vorlesewettbewerbs:

          I: Schule (ca. 600.000 Teilnehmer)

          II: Stadt/Kreis (600 Stadt- und Kreissieger)

          III: Bezirk (120 Bezirkssieger)

          IV: Bundesland (16 Landessieger)

          V: Finale (Sieger)

Der Gewinner des Vorlesewettbewerbs 2015 mit Mitgliedern der Jury.