Ein Bild von Papst Benedikt, wie er in Altötting ein Kind segnet.
bellUnterkunft
bell_whiteHotelsuche
logo_bookinglogo_hrslogo_hotel_de

Päpste in Altötting

Bereits drei Päpste statteten Altötting, dem bekanntesten deutschen Wallfahrtsort und bayerischen Nationalheiligtum, Besuche ab. Diese Papstvisiten in Bayern dokumentieren die Verbundenheit der Oberhäupter der katholischen Kirche mit der mehr als 500 Jahre alten Marienwallfahrt nach Altötting und geben zugleich Zeugnis vom Vertrauen der Päpste auf die Hilfe der Gottesmutter Maria.

Papstbesuche im Marienwallfahrtsort in Bayern

Für Altötting ist es natürlich eine ganze besondere Auszeichnung, dass schon drei Päpste den Weg in das bayerische Marienheiligtum fanden. Altötting ist neben München die einzige Stadt in Bayern, die diese Anzahl an Papstbesuchen verzeichnen kann. Papst Benedikt XVI. wurde nur wenige Kilometer entfernt, in Marktl am Inn, geboren. Schon als Kind und später als Begleiter von Papst Johannes Paul II., als Kurienkardinal und auch als privater Pilger besuchte er den Wallfahrtsort unzählige Male.

Papst Pius VI. in Bayern

Der erste dokumentierte Papstbesuch fand im Jahr 1782 statt. Es war die Zeit der Aufklärung und der kirchenfeindlichen Politik Josephs II. Papst Pius VI. reiste zum Kaiser nach Wien, wurde dort aber wenig freundlich empfangen. Umso herzlicher war seine Aufnahme in Bayern, als er auf Einladung des bayerischen Kurfürsten Karl Theodor seinen Rückweg nach Rom über Altötting nahm. Pius VI. feierte einen Gottesdienst in der Gnadenkapelle, spendete der großen Menschenmenge mehrfach den Segen und übernachtete in der ehemaligen Stiftspropstei (heute Max-Keller-Schule).

Eine Innenaufnahme der Altöttinger Gnadenkapelle von dem Altarbereich.

Papst Johannes Paul II. in Altötting

Der Besuch von Papst Johannes Paul II. fiel auf den 19. November 1980. Auf seiner ersten Deutschlandreise war der Aufenthalt in Altötting gewiss der stimmungsvolle Höhepunkt. 60.000 Gläubige hatten sich zum Gottesdienst am Kapellplatz versammelt. Als Marienverehrer empfand der Papst aus Polen stets eine innige Verbundenheit mit dem bayerischen Wallfahrtsort. Begleitet wurde Papst Johannes Paul II. von Erzbischof Joseph Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI. Die von Papst Johannes Paul II. gepflanzte „Papstlinde“ am Bruder-Konrad-Platz und eine überlebensgroße Bronzeskulptur, an der Fassade des Kongregationssaales, erinnern an diesen denkwürdigen Besuch.

Der ehemalige Papst Johannes Paul II mit Kardinal Ratzinger in Altötting.

Wir sind Papst!

Papst Benedikt XVI. – der bayerische Papst

Als eine Zeitung titelte „Wir sind Papst!“ war die Freude über die Wahl in ganz Deutschland und insbesondere in Bayern übergroß. Denn Joseph Ratzinger, der sich den Papstnamen Benedikt XVI. gab, verbrachte seine Kindheit und Jugend in Bayern. Als Priester, Student, Professor und Erzbischof blieb er, abgesehen von Lehrtätigkeiten in mehreren Universitätsstädten Deutschlands, seiner bayerischen Heimat treu. Sein Geburtshaus in Marktl am Inn, das benachbarte Heimatmuseum und die Pfarrkirche St. Oswald mit dem alten Taufstein sind mittlerweile beliebte Ausflugsziele nahe Altötting. Zusammen mit seinem Bruder Georg empfing Joseph Ratzinger von Kardinal Faulhaber 1951 die Priesterweihe. 1977 wurde er von Papst Paul VI. zum Erzbischof von München und Freising ernannt, wenige Monate später zum Kardinal. Am 19. April 2005 folgte Papst Benedikt XVI. seinem Vorgänger Papst Johannes Paul II. auf dem Stuhl Petri nach.

Papst Benedikt XVI. in seiner Heimat

Der in der Nähe von Altötting geborene und aufgewachsene Joseph Ratzinger kehrte am 11. September 2006 als Papst Benedikt XVI. im Rahmen seiner ersten offiziellen Reise nach Bayern an die Stätten seiner Kindheit zurück. Zehntausende Gläubige nahmen an der Messfeier am Kapellplatz teil. Altbayerische Frömmigkeit und marianischer Geist waren stets prägend für den Lebensweg von Papst Benedikt XVI., die tiefe Verbundenheit mit Altötting zeigte sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Besuchen als Erzbischof von München und Freising, als Präfekt der Katholischen Glaubenskongregation und als in Rom weilender Kurienkardinal. Seit dem Jahr 2006 ist er außerdem Ehrenbürger von Altötting und verlieh 2008 der Stadt die Goldene Rose.

Lesen Sie hier mehr über den Besuch von Papst Benedikt XVI. in Altötting sowie über seine Kindheitsjahre in der Region Inn-Salzach.

Papst Benedikt XVI. nahm vor seiner Zeit als Papst immer wieder an Wallfahrten nach Altötting teil. Begeben Sie sich doch auf die Spuren des bayerischen Papstes und unternehmen Sie eine Radrundtour auf dem Benediktweg.