Verschiedene Rosenkränze von einem Geschäft am Altöttinger Kapellplatz mit Blick auf die Gnadenkapelle.

Andenken an den Wallfahrtstag in Altötting

Für viele Wallfahrer gehört nach dem Besuch der Heiligen Messe auch das ausgiebige Stöbern und Entdecken in den vielen Devotionalienläden rund um den Kapellplatz zu einem richtigen Wallfahrtstag dazu. Entweder um ein schönes Andenken an den Tag in Altötting mit nach Hause zu nehmen oder den Daheimgebliebenen einen Gruß aus der Wallfahrtsstadt mit zu bringen. So erinnert sich auch Papst emeritus Benedikt XVI. gerne an die vielen Wallfahrten, die er in seiner Kindheit nach Altötting unternommen hat und insbesondere auch an die vielen Verlockungen in den Devotionalienläden.

Rosenkränze und Weihrauch als Andenken und Mitbringsel

Vor allem Rosenkränze aus Altötting mit der Hl. Muttergottes oder dem Hl. Bruder Konrad als Abbildung erfreuen sich bei den vielen Wallfahrern großer Beliebtheit. Der Duft von Weihrauch ist in der Wallfahrtsstadt Altötting allgegenwärtig. Auch für zu Hause lohnt es sich diesen schönen Duft mitzunehmen, nicht nur um traditionell am Dreikönigstag das Haus zu räuchern.

Verschieden Rosenkränze in einem Altöttinger Geschäft.

Altöttinger Wetterkerzen

Ein ganz besonderes Mitbringsel für Daheim sind die sogenannten Wetterkerzen. Dies sind schwarze Kerzen, oft mit einem Bild der Altöttinger Madonna oder einem Bruder Konrad Motiv verziert, die auf einen Brauch zurückgehen, der vorwiegend im Alpen- und Voralpenraum bekannt ist. Bei drohendem Gewitter oder Blitzschlag entzündet man die gesegneten Kerzen zum Gebet, um das Unwetter abzuwenden. Die schwarze Farbe der Kerzen rührt vom Brauch, dass ursprünglich verschiedene Wachsreste aus der Gnadenkapelle eingeschmolzen und daraus die Wetterkerzen gefertigt wurden.

Verschiedene schwarze Wetterkerzen, die ein besonderes Andenken aus Altötting sind.

Reisesegen aus Altötting

Viele Besucher führt die erste Fahrt mit einem neuen Auto regelmäßig nach Altötting. Hier holen sie sich eine Christophorus-Plakette und den Segen für eine unfallfreie Fahrt. In vielen Familien ist dies zur festen Tradition geworden und nicht selten bekommen auch die Kinder oder Enkelkinder zum bestandenen Führerschein einen gesegneten Christophorus-Anhänger für den Autoschlüssel, der extra in Altötting gesegnet wurde.

Die Christophorus Anhänger in einem Geschäft am Altöttinger Kapellplatz.

Kerzen aus Altötting zur Hl. Taufe

In vielen Familien ist es auch althergebrachte Tradition eine Dankwallfahrt nach Altötting zu unternehmen, wenn ein neues Familienmitglied geboren wurde. Sehr gerne wird dann auch für das Sakrament der Hl. Taufe eine kunstvoll verzierte Taufkerze extra in Altötting geholt, verbunden mit dem Segen und den besten Wünschen für den neuen Erdenbürger.

Verschiedene Kerzen am Altöttinger Kapellplatz.

Andachtsgegenstände in Altötting segnen lassen

Viel Zeit nehmen sich die Altöttinger Kapuziner jeden Tag, um die verschiedenen Andachtsgegenstände, Rosenkränze, Kerzen, Christophorus-Anhänger oder Madonnenfiguren, die als Andenken mit nach Hause genommen werden, zu segnen. So erinnern diese Stücke jeden Tag an die besonderen Momente der Wallfahrt nach Altötting und sind so im Alltag immer wieder Anlass, inne zu halten und im Gebet neue Kraft zu tanken.

In der Altöttinger Hl. Bruder Konrad Kirche wird von einem geistlichen ein Rosenkranz gesegnet.