Ein Sonnenuntergang in Mariazell Via Maria, der Partnerstadt von Altötting.
bellUnterkunft
bell_whiteHotelsuche
logo_bookinglogo_hrslogo_hotel_de

Auf der Via Maria zwischen Altötting und Mariazell

Etappenverlauf ViaMaria

Auf den Spuren der Shrines of Europe können bei diesem Pilgerweg zwei dieser bedeutenden Marienwallfahrtsorte besucht werden. Die 355 Kilometer lange Fußpilgerroute kann in 16 Tagesetappen erwandert werden. Zuerst wird dem Rupert - Pilgerweg von Altötting nach Salzburg gefolgt. Von dort führt es die Pilger weiter auf dem Salzburger Mariazellerweg. Der oberösterreichische Mariazellerweg führt weiter über die Ötschergräben auf den Ötscher und schließlich wird Mariazell erreicht. Das Pilgern von Altötting nach Mariazell ist anspruchsvoll und sollte erst nach ausführlicher Vorbereitung begonnen werden.

Zwischen Altötting und Mariazell kann man zu Fuß, mit dem Auto oder Motorrad, per Rad oder mit dem Zug pilgern.

Eine Innenaufnahme von der Basilika Via Maria, der Partner Stadt von Altötting.

Übersichtskarte Fußpilgerweg Via Maria

Die Fußpilgerroute führt über 16 Etappen knapp 400 km von Altötting nach Mariazell. Der anspruchsvolle Weg setzt eine gründliche Vorbereitung voraus.

Beginn in Altötting: Von der Gnadenkapelle wird dem Jakobswegschild in die Chiemgaustraße und Traunsteiner Straße gefolgt. Vor dem Freibad geht es rechts in den Waldweg und weiter Richtung Hirten.

Beginn in Mariazell: Es geht von der Basilika auf dem Sebastianiweg auf der Via Sacra Richtung Mitterbach.

Eine Karte von dem Etappenverlauf des Via Maria Weg nach Altötting.

Pilgern mit dem Auto/ Motorrad

Die beiden Orte können auch bequem mit dem Auto oder Motorrad erreicht werden. Ein großer Teil davon verläuft auf der Romantikstraße, die einen landschaftlich ansprechenden Weg mit verwunschenen Kapellen und historischen Brücken verspricht.

Radpilgern

Radpilgern zwischen Altötting und Mariazell ist entlang der drei Flüsse Inn, Donau und Traisen ebenso möglich. Die durchgehenden Radwege führen an vielen Städten mit Sehenswürdigkeiten wie Burghausen mit der weltlängsten Burg, Passau der Dreiflüssestadt, der Weinregion Wachau und den beiden Stiften Göttweig und Lilienfeld entlang.

Umweltschonend mit der Bahn pilgern

Die Südostbayernbahn führt Sie von Altötting nach Salzburg. Von dort geht es weiter bis St. Pölten und mit der bekannten Mariazellerbahn auf der „schönsten Spur durch das Voralpenland“ entlang des beeindruckenden Ötschers nach Mariazell.

Die Basilika ViaMaria in Mariazell, einer Partnerstadt von Altötting.

Pilgern zwischen Bayern und der Hochsteiermark

Die Via Maria verbindet Altötting in Bayern mit Mariazell in der Steiermark.

Die beiden Marienwallfahrtsorte gehören zu den Shrines of Europe und sind durch eine Städtepartnerschaft verbunden.