Eine kleine Pilgergruppe geht auf dem Rupert Pilgerweg nach Altötting.
bellUnterkunft
bell_whiteHotelsuche
logo_bookinglogo_hrslogo_hotel_de

St. Rupert-Pilgerweg von Altötting nach Salzburg

Entstehung des Rupert-Pilgerweges

Dieser Pilgerweg zeugt von der langen Verbundenheit der spirituellen, geschichtlichen und kulturellen Wurzeln von Bayern und Salzburg. Der Weg ist der alte Wallfahrtsweg der Salzburger nach Altötting. Der Legende nach hat der Salzbischof Rupert das erste Gnadenbild nach Altötting verbracht. Dort soll er auch den Bayernherzog Theodo getauft haben. Eine Darstellung am Eingang der Gnadenkapelle zeugt noch heute davon.

Ein Marienbildnis in Altötting, welches mit der Taufe des Rupertweges zu tun hat.

Der Weg ist durch das gelbe Rupertuskreuz auf violettem Grund gekennzeichnet. Der Rupertiwinkl, also das Gebiet zwischen Asten und Piding sowie Tyrlaching und Freilassing hat seinen Namen dem Hl. Rupert zu verdanken. Dieses Gebiet zwischen Alz und Salzach wurde Rupert durch den Bajuwarenherzog Theodor zur Finanzierung der Neuchristianisierung vermacht. Der Rupert-Pilgerweg nach Altötting verläuft durch Landschaften mit Panoramablicken und Moorgebieten und führt vorbei an vielen schönen Kirchen.

Ein Paar, das auf dem Rupertweg Richtung Altötting Rast auf einem Bänkchen vor einer Kreuzweg Station macht.

St. Rupert-Pilgerweg Etappenverlauf

Der St. Rupert-Pilgerweg führt auf den Spuren des „Salzheiligen“ und „Apostels Bayerns“ von Altötting mit Beginn an der Gnadenkapelle über die Kolbergstraße und den Hüttenberger Weg stadtauswärts nach Salzburg. Auf 7 Tagesetappen weist der Weg durch landschaftlich reizvolle Gegenden über Tittmoning, Waging am See, Traunstein, Inzell und Bad Reichenhall nach Salzburg. Es kann auch eine Abzweigung bei Waging am See über Laufen, Oberndorf, Fuschl bis St. Gilgen gewählt werden. Dort besteht ab dem Europakloster Gut Aich in 7 Tagesetappen die Möglichkeit über St. Wolfgang - Strobl - Postalm - Abtenau/ Rußbach - Annaberg - Hochgründeck (1800 m) zur von Rupert 711 gegründeten Maximilianzelle in Bischofshofen zu wandern.

7 Etappen

1. Etappe: Altötting - Hirten, 12,7 km, 3,5 Stunden

2. Etappe: Hirten - Tittmoning, 20,1 km, 5 Stunden

3. Etappe: Tittmoning - Waging/ Gaden, 28,5 km, 7-8 Stunden

4. Etappe: Waging/ Gaden - Traunstein, 21,9 km, 5,5 Stunden

5. Etappe: Traunstein - Inzell, 19,3 km, 5,5 Stunden

6. Etappe: Inzell - Bad Reichenhall, 19,8 km, 5,5 Stunden

7. Etappe: Bad Reichenhall - Salzburg, 22,2 km, 5,5 Stunden

Die Abbildung des Pilgerstempels des Rupertwegs durch Altötting.