Das Alpenpanorama mit Altötting im Vordergrund.
bellUnterkunft
bell_whiteHotelsuche
logo_bookinglogo_hrslogo_hotel_de

Rundreise Altötting Oberammergau in 5 Tagen

Die Rundreise Altötting Oberammergau wurde geschaffen, um zwei religiöse Zentren Bayerns zu verbinden. Altötting ist bekannt als größter Marienwallfahrtsort im deutschsprachigen Raum, während Oberammergau repräsentativ für die Passionsspiele steht, die alle 10 Jahre stattfinden. Während der Rundreise besichtigen Sie weitere kulturelle und religiöse Höhepunkte Bayerns und Oberösterreichs.

Reiseverlauf der Rundreise Altötting Oberammergau

Das Programm der Rundreise Altötting Oberammergau kann nach Wunsch verlängert oder gekürzt werden. Den Verlauf der Rundreise Altötting Oberammergau können Sie als einen Vorschlag sehen, den Sie natürliche Ihren eigenen Wünschen und Bedürfnissen anpassen können. Auf dem Heimweg bietet sich beispielsweise auch die Fahrt über die bayerische Landeshauptstadt München mit einer Besichtigung von Schloss Nymphenburg an.

Der Pilgereinzug am Altöttinger Kapellplatz und Versammlung vor der Gnadenkapelle.

Tag 1 Anfahrt nach Altötting und erste Besichtigung in Altötting

Startpunkt der Rundreise Altötting Oberammergau ist die Wallfahrtsstadt Altötting, die seit über 1250 Jahren geistliches Zentrum Bayerns und seit über 500 Jahre der bedeutendste Marienwallfahrtsort im deutschsprachigen Raum ist. Ziel der jährlich mehr als 1 Million Pilger und Besucher ist die „Schwarze Muttergottes“ im Oktogon der Gnadenkapelle. Den ersten Tag der Rundreise beginnen Sie nachmittags mit einer Stadtführung mit Erklärung der historischen Kirchen. Anschließend können Sie das Museum „Haus Papst Benedikt XVI. – Schatzkammer und Wallfahrtsmuseum“ besichtigen, um sich mehr auf das Thema Pilgern einzustimmen. Nach dem Abendessen in Altötting besteht an einem Samstagabend von Mai bis Oktober die Möglichkeit der Teilnahme am Vorabendgottesdienst und der anschließenden traditionellen Lichterprozession.

Tag 2 Altötting – Marktl – Burghausen – Salzburg - Altötting

Nach dem Frühstück besuchen Sie am zweiten Tag der Rundreise Altötting Oberammergau das eindrucksvolle Monumentalrundgemälde „Jerusalem Panorama Kreuzigung Christi“ von Gebhard Fugel aus dem Jahr 1903. Danach fahren Sie in das benachbarte Marktl (ca. 18 km), den Geburtsort von Papst Benedikt XVI., und besichtigen das zum Museum umgebaute Geburtshaus Joseph Ratzingers. Anschließend geht es weiter nach Burghausen mit der längsten Burganlage der Welt. Während eines Spaziergangs über die 1051 Meter lange Burg können Sie die tolle Aussicht über die Altstadt genießen und anschließend zu Mittag einkehren. Für den Nachmittag steht die Fahrt nach Salzburg (60 km) mit Stadtführung durch die Mozartstadt an der Salzach auf dem Programm. Nach der Führung bleibt auch noch genügend Zeit für einen individuellen Spaziergang durch die weltberühmte Getreidegasse und eine Kaffeepause in einem der traditionsreichen Kaffeehäuser. Anschließend treten Sie die Rückfahrt nach Altötting an mit Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 3 Altötting – Herrenchiemsee – Oberammergau

Nach einer Heiligen Messe in der Gnadenkapelle führt Sie die Rundreise Altötting Oberammergau weiter nach Prien am Chiemsee. Nach einer kurzen Schifffahrt besichtigen Sie das wundervolle Schlosses Herrenchiemsee von König Ludwig II. Am Nachmittag fahren Sie dann weiter nach Oberammergau, wo Sie Ihr Abendessen einnehmen und im Hotel einchecken.

Das Passionstheater in Oberammergau aus dem gemeinsamen Programm mit Altötting.

Tag 4 Wieskirche – Schloss Neuschwanstein – Oberammergau

Der vierte Tag der Rundreise Altötting Oberammergau startet mit einer Ortsführung durch Oberammergau und das Passionstheater. Oberammergau ist berühmt durch die Schnitzkunst und die Passionsspiele, welche seit 1634 aufgeführt werden. Anschließend fahren Sie weiter durch das malerische Ammertal zur Wieskirche. Die Wallfahrtskirche ist UNESCO Weltkulturerbe und zog bereits Millionen von Pilgern und Touristen in ihren Bann. Nach einem kurzen Mittagessen geht es weiter zum Schloss Neuschwanstein. König Ludwigs „Gralsburg“ wurde vor allem von mittelalterlichen Motiven beeinflusst und ist eines der berühmtesten Bauwerke der Welt. Bereits kurz nach dem der König unter mysteriösen Umständen starb, wurde Schloss Neuschwanstein der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nach der Besichtigung fahren Sie zurück nach Oberammergau mit Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 5 Oberammergau - Schloss Linderhof - Abreise

Am Morgen des fünften Tages der Rundreise Altötting Oberammergau besichtigen Sie das Schloss Linderhof im Graswangtal, welches zu den liebsten Orten des „Märchenkönigs“ Ludwig II gehörte. Ursprünglich eine einfache Jagdhütte, verwandelte es König Ludwig II in ein prächtiges Schloss mit einem Landschaftsgarten, in dem weitere Sehenswürdigkeiten, wie etwa die Grotte, darauf warten, entdeckt zu werden. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Ettal und besichtigen das dortige Benediktinerkloster sowie die angeschlossene Destillerie und das hauseigene Brauereimuseum. Das Kloster wurde 1330 gegründet und diente auch als Ritterakademie. Heute beherbergt es neben Brauerei und Destillerie auch ein Gymnasium. Die Sakristei des Klosters ist das wahrscheinlich schönste Zeugnis bayerischen Rokokos. Zum Mittagessen ist ein Besuch der Schaukäserei Ammergauer Alpen empfehlenswert. Angeboten werden unter anderem Brotzeiten mit Produkten aus der Region. Anschließend endet die fünftägige Rundreise Altötting Oberammergau und Sie treten die Heimreise an.